2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeben

Interessantes zu den Motoren R4 und V6 sowie deren Anbauteile
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeben

#1 Beitrag von hawkmoon » Do 16. Aug 2018, 20:40

Moin zusammen!

Meine Katze zeigt folgendes Symptom (siehe Betreff): Im Standgas merke ich gar nix, nur beim kraftvollen Beschleunigen/Gasgeben, besonders am Berg, macht sich ein Ruckeln bemerkbar. Trete ich dann voll durch, ruckelt es bis ca. 4000 bis 4500 U/min, dann läuft alles wieder rund. Im normalen Alltagsbetrieb ist es kaum auffällig. Mein Schrauber hat ihn ans Diagnosegerät gehängt, Ergebnis siehe Anhang. Schrauber sagt Luftmengenmesser, die Schwarmintelligenz der Katzenfreunde auf FB meint AGR, bzw. Kerzen/Zündkabel. Was meinen die Damen und Herren Foristen?

Gruß aus Nordhessen!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#2 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 17. Aug 2018, 00:28

Also erstmal, sich als Neuer, der Hilfe sucht, sich nicht vorzustellen und das Forum als 'Damen und Herren Foristen' anzusprechen, find ich jetzt nicht so toll …

Du hast den Diagnosebericht AGR-Durchfluss und Benzinpumpe, hast Du das schon geprüft?

Du hast die Werkstattmeinung Luftmassenmesser und die FB-Expertenmeinungen AGR und Zündung … hast Du irgendwas davon schon vefolgt? Zumindest das Zündkerzenbild abgeschaut?

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#3 Beitrag von dailer91 » Fr 17. Aug 2018, 05:58

Moin nach Nordhessen,

Werkstätten und Diagnosegeräte...das die das bei den alten Autos überhaupt noch brauchen :book:

Wenn die Werkstattf(l)achkraft der Meinung ist, es handelt sich um den Luftmassenmesser (LMM), hat er diesen dann einmal abgezogen und zu schauen, ob sich der Motorlauf ändert bzw. die Drehzahl abfällt?

Die Kraftstoffpumpe bzw. deren Druck schließe ich stark aus.
Je höher die Geschwindigkeit/Drehzahl, desto konstanter muss der Druck sein bzw. desto schneller wird eingespritzt.
Gäbe es also ein Problem hierbei, würde es mit steigender Geschwindigkeit/Drehzahl schlimmer werden.

Aber um zum Schluss zu kommen...
Leg das AGR-Ventil still, bzw. mach es blind. Sollte es danach immer noch die gleichen Symptome geben, tausch die Zündspule.
Hierbei gehe ich direkt von den regulären Übeltätern aus.

Gruß Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3393
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#4 Beitrag von RedCougar » Fr 17. Aug 2018, 10:34

Herzlich willkommen bei Euro-Neco :up:

Ob das AGR-Ventil tatsächlich die Ursache ist, kann man leicht feststellen, indem man es (vorübergehend) stilllegt. Sollte sich das Fahrverhalten verbessern, hast du den Übeltäter so sehr schnell und ohne Kostenaufwand gefunden. Die AGR (Abgasrückführung) könnte dann auch stillgelegt bleiben ohne dass es einen Nachteil für den Motor gibt. Der überwiegende Teil der Cougarfahrer (sowohl R4 als auch V6) sind genau dazu übergegangen und die AU wird auch ohne AGR anstandslos bestanden.

Aber vielleicht hat dies auch bereits der Vorbesitzer erledigt und deswegen wird dieser Fehler angezeigt :]
Da hilft nur: nachschauen.

Da kein Fehler bezüglich Lambda, MAF, LMM ([url=http://www.euro-neco.org/viewtopic.php?f=48&t=1556]Abkürzungsverzeichnis[/url]) ausgeworfen wird, kann man die eigentlich relativ sicher ausschließen. Bliebe noch die Zündanlage und Falschluft als Ursache, falls sich das Fahrverhalten nicht verbessert durch das stilllegen der AGR.

Eine Ursache für das ruckelige Fahrverhalten könnten auch falsche Zündkerzen sein. Der Cougar mag leider nur Mami´s Küche, d.h. es sollten auf jeden Fall Ford/Motorcraft-Kerzen verbaut sein. In 98 % der Fälle wo andere Kerzen verbaut wurden, machen die früher oder später die von dir beschrieben Probleme, seien es auch noch so gute Markenkerzen.

Den Fehler der Benzinpumpe würde ich erstmal vernachlässigen, da diese immer wieder mal einen sporadischen Fehler bezgl. Stromversorgung meldet. Das hat auch kaum etwas mit dem von dir beschriebenen Fahrverhalten zu tun. Erst wenn der Fehler wirklich dauerhaft gemeldet wird, würde ich mir darum Sorgen machen.

Fehlerauslesen kann man übrigens auch ganz einfach zuhause mit vorhandenen Bordmitteln. Der Bordcomputer des Cougar ist ein schlaues Kerlchen und hat einen Diagnosemodus, wo du dir die Fehler selbst anzeigen lassen kannst. Das ist vllt. nicht so komfortabel wie ein Werkstattgerät, aber funktioniert genauso zuverlässig. Wie man in den Diagnosemodus kommt findest du hier in den HowTo´s oder etwas ausführlicher mit der Bedeutung der einzelnen Anzeigen auch auf meiner Webseite in den HowTo´s >> http://www.redcougar.de/scene/howto/
Dort ist auch eine Anleitung zum stilllegen des AGR-Ventils.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#5 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 17. Aug 2018, 20:18

Tja, dass die richtigen Zündkerzen drin sind, würde ich bei einem so ultrainformierten Facebookgruppenmember eigentlich voraussetzen.

Halloo-hoo, man ist hier in der glücklichen Situation, eine Fehlermeldung zu haben und Euer Tipp ist es, diese zu ignorieren und rumzuraten ??? Super Methode um für viel Geld intakte Teile zu tauschen. Das ist nur sinnig, wenn kein Fahler ausgelesen werden kann!

Als erstes schaut man sich mal das Zündkerzenbild an: weiß = Falschluft, schwarz = …

Aber die Diagnose sagt es doch hier: der Druck im AGR stimmt nicht. Wenn man sich über das Stilllegen hinaus schon mal mit dem AGR beschäftigt hätte, wüsste man (Frau), dass es da einen Differenzdrucksensor gibt …

Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#6 Beitrag von hawkmoon » Fr 24. Aug 2018, 11:21

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten! :)

@nursoeincougarfahrer: Verzeihung, ich komme von Natur aus und berufsbedingt immer gleich zur Sache und wollte weder Gefühle noch Höflichkeitsregeln verletzen.

Zum Stand der Dinge: Nach besagter Motordiagnose benimmt sich der Motor wieder mustergültig ("Zahnarzteffekt"?). Trotzdem werde ich sowohl euren Rat als auch den meines Schraubers befolgen und sowohl den LMM als auch das AGR-Ventil tauschen lassen (letzteres ist schon seit dem Erwerb des Wagens im Januar 2017 durch Abziehen des Schläuchleins oben an der Spitze stillgelegt). Wenn er dann (wieder) unwillig auf meinen Gasfuß reagieren sollte, geht die Ursachenforschung Richtung Zündkerzen etc. weiter.

Noch einmal vielen Dank und allzeit gute und störungsfreie Fahrt mit den Berglöwen!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3393
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#7 Beitrag von RedCougar » Fr 24. Aug 2018, 12:05

hawkmoon hat geschrieben:... (letzteres ist schon seit dem Erwerb des Wagens im Januar 2017 durch Abziehen des Schläuchleins oben an der Spitze stillgelegt)...
Deswegen wird dir auch der entsprechende Fehler im Fehlerspeicher angezeigt. Willst du es wieder aktivieren, oder warum magst du es tauschen?

nursoeincougarfahrer hat geschrieben:... man ist hier in der glücklichen Situation, eine Fehlermeldung zu haben und Euer Tipp ist es, diese zu ignorieren und rumzuraten ??? ...
Ich habe nicht geschrieben "ignorieren", sondern "erstmal vernachlässigen" ... weil eben gerade die Fehlermeldung zur Benzinpumpe auch sehr oft sporadisch auftritt. Um genauer festzustellen, ob die Benzinpumpe tatsächlich einen Defekt hat, löscht man den Fehlerspeicher und dann schaut man, ob dieser Fehler sofort wieder auftritt. Dieser Fehler hat aber auch nur schwerlich etwas mit dem Problem zu tun, was hier primär in den Vordergrund steht.
Bild

Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#8 Beitrag von hawkmoon » Fr 24. Aug 2018, 14:06

@ Red Cougar:

Ja, ich möchte das Teil gern wieder aktivieren. Ich bin da ein wenig speziell, ob Auto, PC oder Stabmixer, wenn da etwas dran ist, bei dem der Konstrukteur sich etwas gedacht hat, sollte es auch aktiv sein und funktionieren, auch wenn es, weil inaktiv, die Primärfunktion des betreffenden Aggregats nicht oder nicht nennenswert beeinträchtigt. Auch als Star-Wars-Fan kann ich einem "Keine Sorge, die Kiste fliegt auch so!" (Zitat Han Solo in Star Wars Ep. IV) so recht nichts abgewinnen. ;)

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#9 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 24. Aug 2018, 18:25

@Red
Ich meinte auch nicht die Pumpe, sondern das AGR. Durch Stilllegen ist beim Zetec nichts gewonnen, außer ein Drehzahlloch direkt nach dem Leerlauf.

@Hawkmoon
es sei Dir vergeben ;-)
Lass den LMM wie er ist, der hat nix damit zu tun. Sonst wär das Ruckeln in allen Drehzahlbereichen. Sieh Dir lieber erstmal die Zündkerzen an, ob er Falschluft zieht.
Das AGR muss man nicht tauschen, das kann man reinigen. Der Differenzdrucksensor liegt VOR dem AGR an der Zuleitung und misst den Zuleitungsdruck, unabhängig davon ob der Schlauch am AGR sitzt. Entweder ist die Zuleitung dichtgekokst oder … mach mal das Blech überm Krümmer ab und schau, ob da ein Riss im Krümmer ist …

Antworten

2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeben

Interessantes zu den Motoren R4 und V6 sowie deren Anbauteile
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeben

#1 Beitrag von hawkmoon » Do 16. Aug 2018, 20:40

Moin zusammen!

Meine Katze zeigt folgendes Symptom (siehe Betreff): Im Standgas merke ich gar nix, nur beim kraftvollen Beschleunigen/Gasgeben, besonders am Berg, macht sich ein Ruckeln bemerkbar. Trete ich dann voll durch, ruckelt es bis ca. 4000 bis 4500 U/min, dann läuft alles wieder rund. Im normalen Alltagsbetrieb ist es kaum auffällig. Mein Schrauber hat ihn ans Diagnosegerät gehängt, Ergebnis siehe Anhang. Schrauber sagt Luftmengenmesser, die Schwarmintelligenz der Katzenfreunde auf FB meint AGR, bzw. Kerzen/Zündkabel. Was meinen die Damen und Herren Foristen?

Gruß aus Nordhessen!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#2 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 17. Aug 2018, 00:28

Also erstmal, sich als Neuer, der Hilfe sucht, sich nicht vorzustellen und das Forum als 'Damen und Herren Foristen' anzusprechen, find ich jetzt nicht so toll …

Du hast den Diagnosebericht AGR-Durchfluss und Benzinpumpe, hast Du das schon geprüft?

Du hast die Werkstattmeinung Luftmassenmesser und die FB-Expertenmeinungen AGR und Zündung … hast Du irgendwas davon schon vefolgt? Zumindest das Zündkerzenbild abgeschaut?

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#3 Beitrag von dailer91 » Fr 17. Aug 2018, 05:58

Moin nach Nordhessen,

Werkstätten und Diagnosegeräte...das die das bei den alten Autos überhaupt noch brauchen :book:

Wenn die Werkstattf(l)achkraft der Meinung ist, es handelt sich um den Luftmassenmesser (LMM), hat er diesen dann einmal abgezogen und zu schauen, ob sich der Motorlauf ändert bzw. die Drehzahl abfällt?

Die Kraftstoffpumpe bzw. deren Druck schließe ich stark aus.
Je höher die Geschwindigkeit/Drehzahl, desto konstanter muss der Druck sein bzw. desto schneller wird eingespritzt.
Gäbe es also ein Problem hierbei, würde es mit steigender Geschwindigkeit/Drehzahl schlimmer werden.

Aber um zum Schluss zu kommen...
Leg das AGR-Ventil still, bzw. mach es blind. Sollte es danach immer noch die gleichen Symptome geben, tausch die Zündspule.
Hierbei gehe ich direkt von den regulären Übeltätern aus.

Gruß Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3393
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#4 Beitrag von RedCougar » Fr 17. Aug 2018, 10:34

Herzlich willkommen bei Euro-Neco :up:

Ob das AGR-Ventil tatsächlich die Ursache ist, kann man leicht feststellen, indem man es (vorübergehend) stilllegt. Sollte sich das Fahrverhalten verbessern, hast du den Übeltäter so sehr schnell und ohne Kostenaufwand gefunden. Die AGR (Abgasrückführung) könnte dann auch stillgelegt bleiben ohne dass es einen Nachteil für den Motor gibt. Der überwiegende Teil der Cougarfahrer (sowohl R4 als auch V6) sind genau dazu übergegangen und die AU wird auch ohne AGR anstandslos bestanden.

Aber vielleicht hat dies auch bereits der Vorbesitzer erledigt und deswegen wird dieser Fehler angezeigt :]
Da hilft nur: nachschauen.

Da kein Fehler bezüglich Lambda, MAF, LMM ([url=http://www.euro-neco.org/viewtopic.php?f=48&t=1556]Abkürzungsverzeichnis[/url]) ausgeworfen wird, kann man die eigentlich relativ sicher ausschließen. Bliebe noch die Zündanlage und Falschluft als Ursache, falls sich das Fahrverhalten nicht verbessert durch das stilllegen der AGR.

Eine Ursache für das ruckelige Fahrverhalten könnten auch falsche Zündkerzen sein. Der Cougar mag leider nur Mami´s Küche, d.h. es sollten auf jeden Fall Ford/Motorcraft-Kerzen verbaut sein. In 98 % der Fälle wo andere Kerzen verbaut wurden, machen die früher oder später die von dir beschrieben Probleme, seien es auch noch so gute Markenkerzen.

Den Fehler der Benzinpumpe würde ich erstmal vernachlässigen, da diese immer wieder mal einen sporadischen Fehler bezgl. Stromversorgung meldet. Das hat auch kaum etwas mit dem von dir beschriebenen Fahrverhalten zu tun. Erst wenn der Fehler wirklich dauerhaft gemeldet wird, würde ich mir darum Sorgen machen.

Fehlerauslesen kann man übrigens auch ganz einfach zuhause mit vorhandenen Bordmitteln. Der Bordcomputer des Cougar ist ein schlaues Kerlchen und hat einen Diagnosemodus, wo du dir die Fehler selbst anzeigen lassen kannst. Das ist vllt. nicht so komfortabel wie ein Werkstattgerät, aber funktioniert genauso zuverlässig. Wie man in den Diagnosemodus kommt findest du hier in den HowTo´s oder etwas ausführlicher mit der Bedeutung der einzelnen Anzeigen auch auf meiner Webseite in den HowTo´s >> http://www.redcougar.de/scene/howto/
Dort ist auch eine Anleitung zum stilllegen des AGR-Ventils.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#5 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 17. Aug 2018, 20:18

Tja, dass die richtigen Zündkerzen drin sind, würde ich bei einem so ultrainformierten Facebookgruppenmember eigentlich voraussetzen.

Halloo-hoo, man ist hier in der glücklichen Situation, eine Fehlermeldung zu haben und Euer Tipp ist es, diese zu ignorieren und rumzuraten ??? Super Methode um für viel Geld intakte Teile zu tauschen. Das ist nur sinnig, wenn kein Fahler ausgelesen werden kann!

Als erstes schaut man sich mal das Zündkerzenbild an: weiß = Falschluft, schwarz = …

Aber die Diagnose sagt es doch hier: der Druck im AGR stimmt nicht. Wenn man sich über das Stilllegen hinaus schon mal mit dem AGR beschäftigt hätte, wüsste man (Frau), dass es da einen Differenzdrucksensor gibt …

Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#6 Beitrag von hawkmoon » Fr 24. Aug 2018, 11:21

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten! :)

@nursoeincougarfahrer: Verzeihung, ich komme von Natur aus und berufsbedingt immer gleich zur Sache und wollte weder Gefühle noch Höflichkeitsregeln verletzen.

Zum Stand der Dinge: Nach besagter Motordiagnose benimmt sich der Motor wieder mustergültig ("Zahnarzteffekt"?). Trotzdem werde ich sowohl euren Rat als auch den meines Schraubers befolgen und sowohl den LMM als auch das AGR-Ventil tauschen lassen (letzteres ist schon seit dem Erwerb des Wagens im Januar 2017 durch Abziehen des Schläuchleins oben an der Spitze stillgelegt). Wenn er dann (wieder) unwillig auf meinen Gasfuß reagieren sollte, geht die Ursachenforschung Richtung Zündkerzen etc. weiter.

Noch einmal vielen Dank und allzeit gute und störungsfreie Fahrt mit den Berglöwen!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3393
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#7 Beitrag von RedCougar » Fr 24. Aug 2018, 12:05

hawkmoon hat geschrieben:... (letzteres ist schon seit dem Erwerb des Wagens im Januar 2017 durch Abziehen des Schläuchleins oben an der Spitze stillgelegt)...
Deswegen wird dir auch der entsprechende Fehler im Fehlerspeicher angezeigt. Willst du es wieder aktivieren, oder warum magst du es tauschen?

nursoeincougarfahrer hat geschrieben:... man ist hier in der glücklichen Situation, eine Fehlermeldung zu haben und Euer Tipp ist es, diese zu ignorieren und rumzuraten ??? ...
Ich habe nicht geschrieben "ignorieren", sondern "erstmal vernachlässigen" ... weil eben gerade die Fehlermeldung zur Benzinpumpe auch sehr oft sporadisch auftritt. Um genauer festzustellen, ob die Benzinpumpe tatsächlich einen Defekt hat, löscht man den Fehlerspeicher und dann schaut man, ob dieser Fehler sofort wieder auftritt. Dieser Fehler hat aber auch nur schwerlich etwas mit dem Problem zu tun, was hier primär in den Vordergrund steht.
Bild

Benutzeravatar
hawkmoon
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Aug 2018, 10:32
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Bad Wildungen

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#8 Beitrag von hawkmoon » Fr 24. Aug 2018, 14:06

@ Red Cougar:

Ja, ich möchte das Teil gern wieder aktivieren. Ich bin da ein wenig speziell, ob Auto, PC oder Stabmixer, wenn da etwas dran ist, bei dem der Konstrukteur sich etwas gedacht hat, sollte es auch aktiv sein und funktionieren, auch wenn es, weil inaktiv, die Primärfunktion des betreffenden Aggregats nicht oder nicht nennenswert beeinträchtigt. Auch als Star-Wars-Fan kann ich einem "Keine Sorge, die Kiste fliegt auch so!" (Zitat Han Solo in Star Wars Ep. IV) so recht nichts abgewinnen. ;)

nursoeincougarfahrer

Re: 2.0 16V: Motorruckeln beim scharfen Beschleunigen/Gasgeb

#9 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Fr 24. Aug 2018, 18:25

@Red
Ich meinte auch nicht die Pumpe, sondern das AGR. Durch Stilllegen ist beim Zetec nichts gewonnen, außer ein Drehzahlloch direkt nach dem Leerlauf.

@Hawkmoon
es sei Dir vergeben ;-)
Lass den LMM wie er ist, der hat nix damit zu tun. Sonst wär das Ruckeln in allen Drehzahlbereichen. Sieh Dir lieber erstmal die Zündkerzen an, ob er Falschluft zieht.
Das AGR muss man nicht tauschen, das kann man reinigen. Der Differenzdrucksensor liegt VOR dem AGR an der Zuleitung und misst den Zuleitungsdruck, unabhängig davon ob der Schlauch am AGR sitzt. Entweder ist die Zuleitung dichtgekokst oder … mach mal das Blech überm Krümmer ab und schau, ob da ein Riss im Krümmer ist …

Antworten