Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

Tiefer und härter oder welche Beläge und Bremsscheiben sind die Besten?
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#1 Beitrag von Cougarius » Fr 6. Apr 2018, 22:44

So, nun habe ich mal ein Vorkommnis zu verzeichnen. Es verhält sich so, dass ich ein Poltern von hinten (Beifahrerseite) vernehme. Ich habe sowas früher auch bei meinem Mondeo schon erlebt. Da waren es die berühmt-berüchtigten Stabis. Allerdings geschah das erst bei Kilometerständen, die deutlich über meinem jetzigen lagen.

Für den Stoßdämpfer müsste es bei 33.ooo km auf der Uhr eigentlich auch noch zu früh sein. Die Tieferlegung um 4cm wurde erst bei 30 TKM vorgenommen (hat also noch die originalen Stoßdämpfer).

Habt Ihr Erfahrungen, wie man am leichtesten lokalisiert, wo das Rumpeln her kommt? Die Hardcore-Variante wäre natürlich, die Stabis plus Stoßdämpfer wechseln zu lassen. Aber das kostet dann auch ein paar Euronen....
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#2 Beitrag von RedCougar » Fr 6. Apr 2018, 23:02

Du scheinst zu vergessen, dass eine geringe Laufleistung nicht alles ist.

Der Wagen bzw. gerade dessen Kunststoffteile altern auch einfach nur. Und da ist deiner nunmal auch nicht besser dran, als all die anderen 20-jährigen 8)

Die Buchsen der Stabistange und der Koppelstangen härten irgendwann aus oder werden porös ... da beist die Maus kein Faden ab. Es muss zwar nicht zwingend an diesen liegen, aber sie nur wegen der geringen Laufleistung des Cougar von vornherein auszuschließen, ist definitiv nicht der richtige Weg. Also würde ich diese trotzdem zuerst kontrollieren.

Und die Dichtungen der Stoßdämpfer können - nicht müssen - auch durchaus altersbedingt nachlassen. Eine 40 mm Tieferlegung hätte ich bei 20 Jahre alten Dämpfern jedenfalls nicht mehr vorgenommen. Oder ich hätte die Dämpfer gleich mitgetauscht.

Fahr auf die Rüttelplatte. Jede gute Werkstatt hat eine ... sogar ATU hat eine, wo man sowas durchtesten kann 8)
Bild

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#3 Beitrag von Cougarius » Fr 6. Apr 2018, 23:12

Hi. Ja, der Zahn der Zeit nagt auch an meinem Kätzchen, das ich hüte und beschütze wie nichts. :D

Dass Material porös wird, musste ich heute schmerzhaft feststellen. Ich habe den Cougar -wie immer- von Hand gewaschen. Dabei ist die Antenne einfach umgeknickt. Ich konnte es zunächst nicht glauben, aber sie hatte lauter kleine, aneinander gereihte Risse und ist tatsächlich hinüber. Natürlich kaufte ich sogleich eine neue, die auch anstandslos ihren Dienst verrichtet. Dennoch war ich verwundert, da der Cougar ja kaum der Sonne ausgesetzt ist, sondern meist in der Garage steht.

Und scheinbar geht es den Stabis auch so.... Hmm, die Tieferlegung hatte ich bereits vor einiger Zeit vorgenommen. Damals dachte ich auch drüber nach, die Dämpfer gleich mit zu wechseln... Naja, hinterher ist man schlauer.

Danke für den Tipp mit der Rüttelplatte. Das werde ich mal angehen. :upup:
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
Jon Doe
Cougar-Spezialist
Beiträge: 180
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 10:40
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#4 Beitrag von Jon Doe » Sa 7. Apr 2018, 06:01

Cougarius hat geschrieben:... Dabei ist die Antenne einfach umgeknickt. Ich konnte es zunächst nicht glauben, ....
Nach 20 Jahren darf die das ... hat meine vor ein paar Wochen auch gemacht :lol:


:sun:


.
Ich fahre ... also bin ich !?
-------------------------------------------
Mein Cougar bei Youtube...

Mein anderes Spielzeug:
Yamaha Royal Star - Tour Classic

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#5 Beitrag von Cougarius » Sa 7. Apr 2018, 15:20

Heute war ich beim Freundlichen, der sich voller Verzückung meines Kätzchens angenommen hat. Er fuhr mit mir eine Runde, vernahm das Poltern, was komischerweise fast nur bei niedrigen Geschwindigkeiten auftritt und brachte den Cougar dann auf die Hebebühne.

Die Stabigummis sind es nicht. Alles bombenfest. Auspuff knallt auch nirgends dran. Ebensowenig ist es der Wagenheber im Kofferraum. Er hat sich sehr viel Zeit genommen, konnte aber nichts ausfindig machen. Von einem prophylaktischen Wechsel des Stoßdämpfers riet er mir ab. Die Stoßdämpfer wären alle in Ordnung.

Maximal könnte man mal alle Gummidichtungen etc. einölen.

Der Mitarbeiter war extrem freundlich und geduldig. Wäre es ein Abzockerbetrieb, hätte man mir sicher sonstwas aufgeschwatzt.

Tja, dennoch...keine abschließende Antwort, was das Poltern anbelangt...
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#6 Beitrag von RedCougar » Sa 7. Apr 2018, 22:52

Mir fallen auch noch die Domlager dazu ein.

Beim Cougar hätte ich damit zwar noch keine Probleme, aber beim Focus damals. Hat ne Weile gedauert, bis wir darauf gekommen sind.
Beim Cougar hätte ich nur mal ein Poltern, als die Koppelstangen gewechselt wurden und sich nach der Montage an der Verbindungsstelle nochmal Dreck und wohl auch Rost gelöst hatten und die Verbindung dadurch nicht mehr kraftschlüssig war. Hat auch ne Weile gedauert, bis die Ursache gefunden war.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#7 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Sa 7. Apr 2018, 23:41

Ups, Red war schneller mit den Domlagern ...

Und wechsel mal die Werkstatt. Extrem freundlich und keinen Plan, wo ein hörbares Problem herkommt, hilft dem Kunden nicht weiter. Und was soll denn das Ölen der Gummis in Bezug auf das Poltern bringen? Sollen die quellen, oder was?
Deine Werkstatt scheint mir wie viele andere zu sein: an alten Autos werden nur einfache Arbeiten gemacht, sobald was aufwendiger gemacht werden muss, haben die keinen Bock darauf, angegammelte Schrauben zu lösen und haben Angst, dass Ihnen sonstwas Marodes entgegenkommt ...

Und auf Domlager kann man durchaus kommen. Das besteht meines Wissens nur aus Gummi und ist somit der Alterung ausgeliefert. Und wenn man dann an einem alten Auto ein Poltern nicht an sichtbaren Teilen ausmachen kann, muss man eben auch die tiefer eingebauten Teile prüfen - und auch mal was auf Verdacht tauschen ... und wenns das nicht war, Pech gehabt. Dann muss man halt weitersuchen, kann aber die Domlager jetzt schon mal ausschließen. Und 20 Jahre alte Gummipuffer zu tauschen, ist auch nicht verkehrt, auch wenn die das Poltern nicht verursacht haben solten.

Wenn Dein Poltern bei langsamer Fahrt deutlich zu hören ist: Such Dir einen holprigen Parkplatz, rupft hinten alles raus und lass jemanden im Kofferraum mitfahren, der dann das Poltern genauer hören, lokalisieren und beschreiben kann.

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#8 Beitrag von dailer91 » So 8. Apr 2018, 12:28

Moin Cougarius,

also um mal die Geschichte mit dem Poltern in den Griff zu kriegen...
Und auf Domlager kann man durchaus kommen. Das besteht meines Wissens nur aus Gummi
FALSCH! Die Domlager haben eine Hartgummiummantelung, aber dennoch einen Metallkern.

Alternativ zu den Domlagern, könnte ich mir noch einen (auch wenn es irrsinnig klingt), einen geteilten Federteller vorstellen. Dieser besteht aus zwei punktverschweißten Bauteilen, aber das der sich teilt habe ich in meiner gesamten Cougar-Laufbahn noch nicht erlebt, bei der Laufleistung auch unvorstellbar.

Ich kann dir anbieten demnächst mal zu mir nach Ludwigshafen (Ruchheim) zu kommen. Da lässt sich dann eher etwas diagnostizieren.

Gruß Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#9 Beitrag von Cougarius » So 15. Apr 2018, 11:56

Hey, danke nochmal für die Antworten. Gestern konnte sich der Cougar mal als Lastesel für einen riesigen Packen IKEA-Möbel erweisen und wurde zugestopft, dass es nur so krachte. Interessanterweise trat das Poltern im vollbeladenen Zustand nicht auf. Die Federn waren durch das hohe Gewicht der Ladung ziemlich nach unten gedrückt.

Ich habe mich zuvor übrigens mal in den leeren Kofferraum gekniet und gewippt. Eindeutig kommt das Knarzen, Poltern oder wie ich dieses Geräusch beschreiben soll, aus dem rechten hinteren Radkasten. Könnte also Domlager oder Dämpfer sein.

@Dailer91: Danke für Dein Angebot wegen eines Checks im für mich wenige Minuten entfernten Ludwigshafen. Ich schick Dir mal eine PM :)
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Antworten

Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

Tiefer und härter oder welche Beläge und Bremsscheiben sind die Besten?
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#1 Beitrag von Cougarius » Fr 6. Apr 2018, 22:44

So, nun habe ich mal ein Vorkommnis zu verzeichnen. Es verhält sich so, dass ich ein Poltern von hinten (Beifahrerseite) vernehme. Ich habe sowas früher auch bei meinem Mondeo schon erlebt. Da waren es die berühmt-berüchtigten Stabis. Allerdings geschah das erst bei Kilometerständen, die deutlich über meinem jetzigen lagen.

Für den Stoßdämpfer müsste es bei 33.ooo km auf der Uhr eigentlich auch noch zu früh sein. Die Tieferlegung um 4cm wurde erst bei 30 TKM vorgenommen (hat also noch die originalen Stoßdämpfer).

Habt Ihr Erfahrungen, wie man am leichtesten lokalisiert, wo das Rumpeln her kommt? Die Hardcore-Variante wäre natürlich, die Stabis plus Stoßdämpfer wechseln zu lassen. Aber das kostet dann auch ein paar Euronen....
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#2 Beitrag von RedCougar » Fr 6. Apr 2018, 23:02

Du scheinst zu vergessen, dass eine geringe Laufleistung nicht alles ist.

Der Wagen bzw. gerade dessen Kunststoffteile altern auch einfach nur. Und da ist deiner nunmal auch nicht besser dran, als all die anderen 20-jährigen 8)

Die Buchsen der Stabistange und der Koppelstangen härten irgendwann aus oder werden porös ... da beist die Maus kein Faden ab. Es muss zwar nicht zwingend an diesen liegen, aber sie nur wegen der geringen Laufleistung des Cougar von vornherein auszuschließen, ist definitiv nicht der richtige Weg. Also würde ich diese trotzdem zuerst kontrollieren.

Und die Dichtungen der Stoßdämpfer können - nicht müssen - auch durchaus altersbedingt nachlassen. Eine 40 mm Tieferlegung hätte ich bei 20 Jahre alten Dämpfern jedenfalls nicht mehr vorgenommen. Oder ich hätte die Dämpfer gleich mitgetauscht.

Fahr auf die Rüttelplatte. Jede gute Werkstatt hat eine ... sogar ATU hat eine, wo man sowas durchtesten kann 8)
Bild

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#3 Beitrag von Cougarius » Fr 6. Apr 2018, 23:12

Hi. Ja, der Zahn der Zeit nagt auch an meinem Kätzchen, das ich hüte und beschütze wie nichts. :D

Dass Material porös wird, musste ich heute schmerzhaft feststellen. Ich habe den Cougar -wie immer- von Hand gewaschen. Dabei ist die Antenne einfach umgeknickt. Ich konnte es zunächst nicht glauben, aber sie hatte lauter kleine, aneinander gereihte Risse und ist tatsächlich hinüber. Natürlich kaufte ich sogleich eine neue, die auch anstandslos ihren Dienst verrichtet. Dennoch war ich verwundert, da der Cougar ja kaum der Sonne ausgesetzt ist, sondern meist in der Garage steht.

Und scheinbar geht es den Stabis auch so.... Hmm, die Tieferlegung hatte ich bereits vor einiger Zeit vorgenommen. Damals dachte ich auch drüber nach, die Dämpfer gleich mit zu wechseln... Naja, hinterher ist man schlauer.

Danke für den Tipp mit der Rüttelplatte. Das werde ich mal angehen. :upup:
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
Jon Doe
Cougar-Spezialist
Beiträge: 180
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 10:40
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#4 Beitrag von Jon Doe » Sa 7. Apr 2018, 06:01

Cougarius hat geschrieben:... Dabei ist die Antenne einfach umgeknickt. Ich konnte es zunächst nicht glauben, ....
Nach 20 Jahren darf die das ... hat meine vor ein paar Wochen auch gemacht :lol:


:sun:


.
Ich fahre ... also bin ich !?
-------------------------------------------
Mein Cougar bei Youtube...

Mein anderes Spielzeug:
Yamaha Royal Star - Tour Classic

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#5 Beitrag von Cougarius » Sa 7. Apr 2018, 15:20

Heute war ich beim Freundlichen, der sich voller Verzückung meines Kätzchens angenommen hat. Er fuhr mit mir eine Runde, vernahm das Poltern, was komischerweise fast nur bei niedrigen Geschwindigkeiten auftritt und brachte den Cougar dann auf die Hebebühne.

Die Stabigummis sind es nicht. Alles bombenfest. Auspuff knallt auch nirgends dran. Ebensowenig ist es der Wagenheber im Kofferraum. Er hat sich sehr viel Zeit genommen, konnte aber nichts ausfindig machen. Von einem prophylaktischen Wechsel des Stoßdämpfers riet er mir ab. Die Stoßdämpfer wären alle in Ordnung.

Maximal könnte man mal alle Gummidichtungen etc. einölen.

Der Mitarbeiter war extrem freundlich und geduldig. Wäre es ein Abzockerbetrieb, hätte man mir sicher sonstwas aufgeschwatzt.

Tja, dennoch...keine abschließende Antwort, was das Poltern anbelangt...
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#6 Beitrag von RedCougar » Sa 7. Apr 2018, 22:52

Mir fallen auch noch die Domlager dazu ein.

Beim Cougar hätte ich damit zwar noch keine Probleme, aber beim Focus damals. Hat ne Weile gedauert, bis wir darauf gekommen sind.
Beim Cougar hätte ich nur mal ein Poltern, als die Koppelstangen gewechselt wurden und sich nach der Montage an der Verbindungsstelle nochmal Dreck und wohl auch Rost gelöst hatten und die Verbindung dadurch nicht mehr kraftschlüssig war. Hat auch ne Weile gedauert, bis die Ursache gefunden war.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#7 Beitrag von nursoeincougarfahrer » Sa 7. Apr 2018, 23:41

Ups, Red war schneller mit den Domlagern ...

Und wechsel mal die Werkstatt. Extrem freundlich und keinen Plan, wo ein hörbares Problem herkommt, hilft dem Kunden nicht weiter. Und was soll denn das Ölen der Gummis in Bezug auf das Poltern bringen? Sollen die quellen, oder was?
Deine Werkstatt scheint mir wie viele andere zu sein: an alten Autos werden nur einfache Arbeiten gemacht, sobald was aufwendiger gemacht werden muss, haben die keinen Bock darauf, angegammelte Schrauben zu lösen und haben Angst, dass Ihnen sonstwas Marodes entgegenkommt ...

Und auf Domlager kann man durchaus kommen. Das besteht meines Wissens nur aus Gummi und ist somit der Alterung ausgeliefert. Und wenn man dann an einem alten Auto ein Poltern nicht an sichtbaren Teilen ausmachen kann, muss man eben auch die tiefer eingebauten Teile prüfen - und auch mal was auf Verdacht tauschen ... und wenns das nicht war, Pech gehabt. Dann muss man halt weitersuchen, kann aber die Domlager jetzt schon mal ausschließen. Und 20 Jahre alte Gummipuffer zu tauschen, ist auch nicht verkehrt, auch wenn die das Poltern nicht verursacht haben solten.

Wenn Dein Poltern bei langsamer Fahrt deutlich zu hören ist: Such Dir einen holprigen Parkplatz, rupft hinten alles raus und lass jemanden im Kofferraum mitfahren, der dann das Poltern genauer hören, lokalisieren und beschreiben kann.

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#8 Beitrag von dailer91 » So 8. Apr 2018, 12:28

Moin Cougarius,

also um mal die Geschichte mit dem Poltern in den Griff zu kriegen...
Und auf Domlager kann man durchaus kommen. Das besteht meines Wissens nur aus Gummi
FALSCH! Die Domlager haben eine Hartgummiummantelung, aber dennoch einen Metallkern.

Alternativ zu den Domlagern, könnte ich mir noch einen (auch wenn es irrsinnig klingt), einen geteilten Federteller vorstellen. Dieser besteht aus zwei punktverschweißten Bauteilen, aber das der sich teilt habe ich in meiner gesamten Cougar-Laufbahn noch nicht erlebt, bei der Laufleistung auch unvorstellbar.

Ich kann dir anbieten demnächst mal zu mir nach Ludwigshafen (Ruchheim) zu kommen. Da lässt sich dann eher etwas diagnostizieren.

Gruß Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
Cougarius
Cougar-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Di 29. Jun 2004, 07:13
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Grünstadt
Kontaktdaten:

Re: Der Klassiker: Poltern an der Hinterachse vernehmbar

#9 Beitrag von Cougarius » So 15. Apr 2018, 11:56

Hey, danke nochmal für die Antworten. Gestern konnte sich der Cougar mal als Lastesel für einen riesigen Packen IKEA-Möbel erweisen und wurde zugestopft, dass es nur so krachte. Interessanterweise trat das Poltern im vollbeladenen Zustand nicht auf. Die Federn waren durch das hohe Gewicht der Ladung ziemlich nach unten gedrückt.

Ich habe mich zuvor übrigens mal in den leeren Kofferraum gekniet und gewippt. Eindeutig kommt das Knarzen, Poltern oder wie ich dieses Geräusch beschreiben soll, aus dem rechten hinteren Radkasten. Könnte also Domlager oder Dämpfer sein.

@Dailer91: Danke für Dein Angebot wegen eines Checks im für mich wenige Minuten entfernten Ludwigshafen. Ich schick Dir mal eine PM :)
Cougar makez the world go round!
--------------------------
Genuss ist die schönste Form der Daseinsbewältigung!
Dekadenz hingegen die schlimmste Form des Realitätsverlustes!

Antworten