ATE Bremsanlage

Tiefer und härter oder welche Beläge und Bremsscheiben sind die Besten?
Antworten
Nachricht
Autor
olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

ATE Bremsanlage

#1 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 17:54

Hallo!
Ich habe da mal ein Problem... :wall:
Innerhalb von einem halben Jahr habe ich jetzt schon zum zweiten mal die Bremsen an der Vorderachse tauschen lassen.
ATE Bremsscheiben und die dazugehörigen Bremsbeläge.
...und sie flattern schon wieder!!!
Es wurde eine Ovalität von 22% festgestellt,die ich mir nicht erklären kann.
An der Vorderachse ist alles neu: Domlager, KYB Stossdämpfer,WOLF Federn(alle 4) ,Querlenker, Koppelstangen,Stahlflex Bremsleitungen. Und alles in der Meisterwerkstatt eingebaut. Bereifung in 225/45/17 auch neu und feingewuchtet
Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende und wäre seeeehr dankbar für jeden Tip :bow:

nursoeincougarfahrer

Re: ATE Bremsanlage

#2 Beitrag von nursoeincougarfahrer » So 25. Feb 2018, 20:19

Also keine Originalfelgen mehr ...
Werkseitig ist am Cougar eine 'Montagehilfe' vor den Bremsscheiben; da sitz so ein Metallring auf der Nabe zwischen Felge und Bremsscheibe.
Die Originalfelgen haben dafür eine Aussparung – Zubehörfelgen haben das nicht! Bleibt der Ring dran, liegt die Felge nicht plan auf der Scheibe auf. Beim Fahren führt das zu Vibrationen (Flattern), beim Bremsen verziehen sich die Scheiben.

Der Ring sieht 'irgentwie wichtig' aus, deswegen wird der beim Scheibenwechsel immer wieder drangemacht. Tatsächlich soll der aber nur verhindern, dass die Scheibe bei der Montage schief steht und soll so die Montage erleichtern. Weg damit, der kann nur bei Originalfelgen dranbleiben.

Ich hab mir damit auch einen Satz ATEs (hat natürlich nix mit der Marke zu tun, das sind sehr gute Scheiben/Klötze) krummgefahren, aber ich suchte damals das Flattern bei den neuen gebrauchten Felgen, die ich von Ebay besorgt und aufbereitet hatte. Beim nochmaligen Wuchten beim Reifenfachhändler machte mich der Mechaniker auf den Ring aufmerksam (seeeeeehr guter Mann) - alleine wären ich und meine Schrauber da nie draufgekommen, weil der Ring auch so aussieht, als würde er zwischen Scheibe und Nabe verschwinden und nicht mehr vorstehen.

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#3 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 20:51

Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme,die Bremsen wurden bis zur Verschleissanzeige abgefahren. Die Felgen sind 17 Zoll Wolf Felgen,

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#4 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 20:58

olli 1701 hat geschrieben:...
ATE Bremsscheiben und die dazugehörigen Bremsbeläge.
...und sie flattern schon wieder!!!...
Da gerade die vordere Bremse sehr klein, eigentlich regelrecht unterdimensioniert ist, passiert ein Verziehen der Bremsscheiben recht häufig. Deshalb sollte man bei der Wahl der Bremsscheiben auf wärmebehandelte Bremsscheiben achten und Qualitativ eher hochwertige Bremsscheiben verwenden.

Dann kommt natürlich auch noch das eigene Bremsverhalten hinzu. Auch Bremsscheiben wollen in der Regel richtig eingefahren und an große Hitzeeinwirkungen gewöhnt werden.

Ich persönlich bleibe bei den Ford-Scheiben in Kombination mit den EBC-Greenstuff Belägen. Die haben beim ersten mal ca. 110.000 km gehalten (dann waren die Werks-Scheiben an der Grenze) und aktuell sind sie in der gleichen Kombi wieder dran. Ich habe nie ein Flattern gehabt, trotz so mancher brenzligen Situation.
olli 1701 hat geschrieben:Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme ...
Welche Brembo denn?
Brembo-Scheiben gibt es auch in Variationen von billigem Grauguss bis hin zu teuren Supersport-Bremsen ...
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#5 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:01

Motorcraft Scheiben? Und wo würde ich Green Stuff Beläge finden? Mein Teilehändler kann nicht alles besorgen.

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#6 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:05

Die Brembos hat mein Teilehändler damals rausgesucht.Der Wechsel damals 2013 hatte inklu Arbeit ~600 Euro gekostet.

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#7 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 21:06

Ford-Scheiben halt.

EBC-Greenstuff Beläge findest du entweder direkt bei EBC -> http://www.ebc-brakes.de/
oder auch in diversen Tuning-Shops.
Die Beläge werden mit (V6) und ohne (R4) Verschleißkontakt angeboten. Darauf solltest du achten.

Von den dort auch angebotenen Redstuff- oder gar Yellowstuff-Belägen rate ich aber dringend ab (falls jemand die Idee haben sollte "viel hilft viel" ;) ). Die sind für normale Straßenbremsscheiben nicht geeignet und viel zu hart, da Keramikanteile.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: ATE Bremsanlage

#8 Beitrag von nursoeincougarfahrer » So 25. Feb 2018, 21:07

Was ist an ATE jetzt falsch? Das ist gute Erstausrüsterqualität. Ich hatte damit nie Proleme und hatte auch schon ein paar Voll-ins-ABS-Nummern auf meinem 150t-Cougar-km.

Aber wenn man fährt wie'n Irrer sollte man wohl besser bei Brembo-Supersport bleiben!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#9 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 21:13

olli 1701 hat geschrieben:Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme,die Bremsen wurden bis zur Verschleissanzeige abgefahren ...
Warum machst du dann nicht wieder die Brembo-Kombi dran?
Was willst du mehr, wenn du damit nur gute Erfahrung hattest?
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#10 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:32

Wie bereits geschrieben kann mein Teilehändler nicht mehr alles besorgen. Brembo wurde aus dem Programm genommen. Warum auch immer. Deshalb dachte ich mit ATE kann ich nix falsch machen.....

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#11 Beitrag von RedCougar » Mo 26. Feb 2018, 20:38

Dann würd ich die doch selbst besorgen :roll:
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#12 Beitrag von olli 1701 » Mo 26. Feb 2018, 21:06

In der Bucht? Da weiss man ja nie so genau was man bekommt. Und Bremse sollten schon qualitativ hochwertig sein denn am Ende hängen Leben dran. Und eine wunderschöne Mietzekatze. :sun:

Benutzeravatar
Werwolfi
Cougar-Spezialist
Beiträge: 239
Registriert: Do 18. Dez 2008, 16:46
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: Oberpfalz
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#13 Beitrag von Werwolfi » Sa 3. Mär 2018, 13:20

Es gibt ja mehr als einen Teilehändler. ;)
>>Die Jungen Wilden<<

Neue Website! :)

Antworten

ATE Bremsanlage

Tiefer und härter oder welche Beläge und Bremsscheiben sind die Besten?
Antworten
Nachricht
Autor
olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

ATE Bremsanlage

#1 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 17:54

Hallo!
Ich habe da mal ein Problem... :wall:
Innerhalb von einem halben Jahr habe ich jetzt schon zum zweiten mal die Bremsen an der Vorderachse tauschen lassen.
ATE Bremsscheiben und die dazugehörigen Bremsbeläge.
...und sie flattern schon wieder!!!
Es wurde eine Ovalität von 22% festgestellt,die ich mir nicht erklären kann.
An der Vorderachse ist alles neu: Domlager, KYB Stossdämpfer,WOLF Federn(alle 4) ,Querlenker, Koppelstangen,Stahlflex Bremsleitungen. Und alles in der Meisterwerkstatt eingebaut. Bereifung in 225/45/17 auch neu und feingewuchtet
Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende und wäre seeeehr dankbar für jeden Tip :bow:

nursoeincougarfahrer

Re: ATE Bremsanlage

#2 Beitrag von nursoeincougarfahrer » So 25. Feb 2018, 20:19

Also keine Originalfelgen mehr ...
Werkseitig ist am Cougar eine 'Montagehilfe' vor den Bremsscheiben; da sitz so ein Metallring auf der Nabe zwischen Felge und Bremsscheibe.
Die Originalfelgen haben dafür eine Aussparung – Zubehörfelgen haben das nicht! Bleibt der Ring dran, liegt die Felge nicht plan auf der Scheibe auf. Beim Fahren führt das zu Vibrationen (Flattern), beim Bremsen verziehen sich die Scheiben.

Der Ring sieht 'irgentwie wichtig' aus, deswegen wird der beim Scheibenwechsel immer wieder drangemacht. Tatsächlich soll der aber nur verhindern, dass die Scheibe bei der Montage schief steht und soll so die Montage erleichtern. Weg damit, der kann nur bei Originalfelgen dranbleiben.

Ich hab mir damit auch einen Satz ATEs (hat natürlich nix mit der Marke zu tun, das sind sehr gute Scheiben/Klötze) krummgefahren, aber ich suchte damals das Flattern bei den neuen gebrauchten Felgen, die ich von Ebay besorgt und aufbereitet hatte. Beim nochmaligen Wuchten beim Reifenfachhändler machte mich der Mechaniker auf den Ring aufmerksam (seeeeeehr guter Mann) - alleine wären ich und meine Schrauber da nie draufgekommen, weil der Ring auch so aussieht, als würde er zwischen Scheibe und Nabe verschwinden und nicht mehr vorstehen.

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#3 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 20:51

Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme,die Bremsen wurden bis zur Verschleissanzeige abgefahren. Die Felgen sind 17 Zoll Wolf Felgen,

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#4 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 20:58

olli 1701 hat geschrieben:...
ATE Bremsscheiben und die dazugehörigen Bremsbeläge.
...und sie flattern schon wieder!!!...
Da gerade die vordere Bremse sehr klein, eigentlich regelrecht unterdimensioniert ist, passiert ein Verziehen der Bremsscheiben recht häufig. Deshalb sollte man bei der Wahl der Bremsscheiben auf wärmebehandelte Bremsscheiben achten und Qualitativ eher hochwertige Bremsscheiben verwenden.

Dann kommt natürlich auch noch das eigene Bremsverhalten hinzu. Auch Bremsscheiben wollen in der Regel richtig eingefahren und an große Hitzeeinwirkungen gewöhnt werden.

Ich persönlich bleibe bei den Ford-Scheiben in Kombination mit den EBC-Greenstuff Belägen. Die haben beim ersten mal ca. 110.000 km gehalten (dann waren die Werks-Scheiben an der Grenze) und aktuell sind sie in der gleichen Kombi wieder dran. Ich habe nie ein Flattern gehabt, trotz so mancher brenzligen Situation.
olli 1701 hat geschrieben:Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme ...
Welche Brembo denn?
Brembo-Scheiben gibt es auch in Variationen von billigem Grauguss bis hin zu teuren Supersport-Bremsen ...
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#5 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:01

Motorcraft Scheiben? Und wo würde ich Green Stuff Beläge finden? Mein Teilehändler kann nicht alles besorgen.

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#6 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:05

Die Brembos hat mein Teilehändler damals rausgesucht.Der Wechsel damals 2013 hatte inklu Arbeit ~600 Euro gekostet.

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#7 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 21:06

Ford-Scheiben halt.

EBC-Greenstuff Beläge findest du entweder direkt bei EBC -> http://www.ebc-brakes.de/
oder auch in diversen Tuning-Shops.
Die Beläge werden mit (V6) und ohne (R4) Verschleißkontakt angeboten. Darauf solltest du achten.

Von den dort auch angebotenen Redstuff- oder gar Yellowstuff-Belägen rate ich aber dringend ab (falls jemand die Idee haben sollte "viel hilft viel" ;) ). Die sind für normale Straßenbremsscheiben nicht geeignet und viel zu hart, da Keramikanteile.
Bild

nursoeincougarfahrer

Re: ATE Bremsanlage

#8 Beitrag von nursoeincougarfahrer » So 25. Feb 2018, 21:07

Was ist an ATE jetzt falsch? Das ist gute Erstausrüsterqualität. Ich hatte damit nie Proleme und hatte auch schon ein paar Voll-ins-ABS-Nummern auf meinem 150t-Cougar-km.

Aber wenn man fährt wie'n Irrer sollte man wohl besser bei Brembo-Supersport bleiben!

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#9 Beitrag von RedCougar » So 25. Feb 2018, 21:13

olli 1701 hat geschrieben:Bis mitte letztes Jahr hatte ich Brembo drauf und keine Probleme,die Bremsen wurden bis zur Verschleissanzeige abgefahren ...
Warum machst du dann nicht wieder die Brembo-Kombi dran?
Was willst du mehr, wenn du damit nur gute Erfahrung hattest?
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#10 Beitrag von olli 1701 » So 25. Feb 2018, 21:32

Wie bereits geschrieben kann mein Teilehändler nicht mehr alles besorgen. Brembo wurde aus dem Programm genommen. Warum auch immer. Deshalb dachte ich mit ATE kann ich nix falsch machen.....

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#11 Beitrag von RedCougar » Mo 26. Feb 2018, 20:38

Dann würd ich die doch selbst besorgen :roll:
Bild

olli 1701
Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 08:19
Baujahr: 1999
Motor: V6

Re: ATE Bremsanlage

#12 Beitrag von olli 1701 » Mo 26. Feb 2018, 21:06

In der Bucht? Da weiss man ja nie so genau was man bekommt. Und Bremse sollten schon qualitativ hochwertig sein denn am Ende hängen Leben dran. Und eine wunderschöne Mietzekatze. :sun:

Benutzeravatar
Werwolfi
Cougar-Spezialist
Beiträge: 239
Registriert: Do 18. Dez 2008, 16:46
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: Oberpfalz
Kontaktdaten:

Re: ATE Bremsanlage

#13 Beitrag von Werwolfi » Sa 3. Mär 2018, 13:20

Es gibt ja mehr als einen Teilehändler. ;)
>>Die Jungen Wilden<<

Neue Website! :)

Antworten