Aktuelle Zeit: Sa 23. Jun 2018, 21:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2016, 20:56 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo,
1.
die hässlichen Geräusche hinten links haben sich als defekter (klemmender) Bremssattel erwiesen (Beläge fast weg, Kolben ganz draussen, ist wohl nicht mehr zurückgefahren), Beläge hatte ich erst vor 3 Monaten gewechselt vorne u. hinten. Alles knochentrocken.
Wie auch sonst kommt nur Ersatz durch Neuteil (ggf. aufgearbeitet) in Betracht (evtl. beide Seiten). Preise liegen so bei € 80+.
Muss ich bei der Bestellung irgendetwas beachten (Marke, Baujahr)?
Mein Kätzchen ist 99er Bj.. Wurde evtl. später etwas geändert/verbessert und passt das auch auf älteres Modell?
2.
Der Sattelhalter ist mit 2 Torx befestigt (ich hasse diese Dinger). Sind natürlich fest, müssen aber runter, weil ich die Bremsscheiben auch wechseln möchte. Feste Bolzen bekommt man am besten mit Schlagschrauber runter, aber dafür ist kein Platz. Also WD-Bad und Hammer?
3.
Die Handbremsseile sind ok, bis auf die etwas zerbröselte Gummimanschette am Ende. Bekommt man die Manschette als Einzelteil (evtl. Bestellnr.)?

Wie immer dankbar für Tipps.

Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 13. Mär 2016, 17:05 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
Zu 1) Obe nun Bj 1998, 1999 oder 2000 ist egal. Das sind alles die gleichen.

Zu 3) Nein, die Manschetten bekommt man nicht einzeln.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: So 13. Mär 2016, 19:07 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
zu 3): für Motorräder/Fahrräder gibt es diverse kleine Gummitüllen/Federbälge für Seilzüge einzeln; da wird irgendetwas passen, das man dann von hinten über den Zylinder schieben kann mit etwas Moly-Fett drin. Die Seilzüge scheinen ohnehin nicht rostanfällig zu sein.

Gruß
Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 14. Mär 2016, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Aug 2013
Beiträge: 298
Bilder: 10
Wohnort: Paderborn
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo,

na meine waren voll festgerostet. Zumindest das linke.

Wenn du die Gummitüllen erneuern willst, denk darüber nach die Züge gleich neu zu machen. Wenn du schon am Aushängen und einhängen bist.

Ist zwar etwas Fummelarbeit wenn du den Auspuff nicht abmontierst, aber es geht.

Eine Stunde und 300 Flüche später ist alles fix.

Rainer

_________________
"The Spirit of Cougar"

V 6 -- Mit sechs macht das Leben mehr Spaß!


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: Mi 16. Mär 2016, 20:54 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo,

Sättel, Beläge und Scheiben erneuert ( all together rd. 200 €). Die Torx vom Halter gingen nach Schlag mit Hammer auf den Kopf problemlos ab.

Leider haben die - ansonsten passenden - Beläge keinen Anschluss für die Verschleisskabel. In den alten Belägen war jeweils in einem Belag unten Kabelanschlüsse eingelassen. Oder mache ich etwas falsch? Habe sie trotzdem verbaut, weil ich normalerweise vor der Anzeige Beläge wechsele.

Bleiben die Federbälge für die Handbremsseile. Die sind in die Buchse eingepresst; daher keine Einzeltausch möglich. Da die Seile aber sehr gut aussehen und ich die Fummelei beim Austausch der Seile vermeiden möchte, werde ich mich mal im Motorrad-shop umsehen. Zur Not kleiner Plastikbeutel mit Kabelbindern (habe ich schon bei anderen Fahrzeugen gemacht).

Grüße
Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Mär 2016, 12:08 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
Da die Bremse hinten mit der des R4 identisch ist, der aber wiederum keine Verschleißanzeige / Dachkonsole hat, gibt es die hinteren Beläge in beiden Ausführungen. Einmal mit und einmal ohne Verschleißkontakte.

Beim V6 müsste man halt entweder mit der aktiven Warnleuchte in der Dachkonsole leben/zukleben oder die Anschlüsse brücken, wenn man welche ohne Kontakte verbaut.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Mär 2016, 12:22 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
hallo,

habe ich mir gedacht. Habe die Kabel natürlich eingesteckt und hochgebunden, so dass die Warnleuchte nicht leuchtet.
Der Karton war original verpackt mit Siegel des Herstellers, der offenbar falsch "gemixt" hat. Hauptsache, die Bremsen sind ok.

Grüße


Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2016, 00:16 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hattest du denn welche mit Kontakten bestellt?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2016, 00:51 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo,

ja, hatte ich. Angebot war ja auch 4 Beläge mit 2 Verschleisskabeln. Das alles in Originalverpackung eines polnischen Herstellers, der offenbar kontaktlose Beläge mit Kabeln versendet (Schwachsinn). Da aber sonst alles passt, habe ich es verbaut. Ich bekomme jetzt vom Lieferanten einen weiteren Satz mit passenden Belägen für 15€ ink. Verpackung. Die montiere ich dann vor dem TÜV im Dezember.
Aufgefallen ist mir, dass die alten Beläge jeweils 2 Federklammern unten hatten, mit denen ich Mühe hatte, sie in die Halterung zu bekommen (anders als vorne, wo auch bei Ford mal alles normal ist). Die kontaktlosen Beläge haben diese Klammern nicht und flutschen daher ganz einfach in die Halterung. Die Federn sind wohl zum Schutz des Kabels da.
Das Einhängen des Handbremsseils ist etwas blöd, weil die nicht verstellbaren Seile nur mit Kraft gerade mal in die offene Öse am Ende gedrückt werden können.
Den Mitteltunnel muss ich noch abheben (wegen der Wackelei). Dann sehe ich mir nochmal den Hebelmechanismus an, ob man da das Spiel über die Verzahnung regulieren kann. An den Seilen kann man ja nichts verstellen wie bei anderen Konstruktionen.

Gruß

Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2016, 13:00 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
Ich glaube, wir sollten uns mal auf nen Kaffee o.ä. treffen ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2016, 19:54 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo Silke,
das ist eiine gute Idee. Ich melde mich nächste Woche.
Derzeit mache ich ja eine Art Intensivkurs "Cougar", wobei nur hinderlich ist, dass ich bis Ende d.M. noch ein Skript für ein Fachbuch fertigstellen muss. Also mit eiiner ausgewiesenen "Fachfrau" an meiner Seite könnte ich sicher noch tausend andere Dinge besprechen und klären, ohne jedes Mal ein neues Thema verfassen zu müssen, z.B.:

Bremse: alles soweit gut, aber nach ca. 100 km leuchtete in der Dachkonsole die Warnlampe für die Beläge auf. Ich denke natürlich an meine schlampige Arbeit beim Tausch des Bremssattels. Rad runter und am Entlüfter kleckert etwas Bremsflüssigkeit heraus. Beim Test finde ich, das der Entlüfter eigentlich fest ist. Habe also noch einmal entlüftet und ihn mehr als ich gut finde "festgeknallt". Probefahrt: Warnleuchte kurze Strecke aus, dann wieder an. Rad ab, Entlüfter trocken; Beläge etc. alles sieht gut aus. Bremsflüssigkeitsbehälter kontrolliert,:auch ok (würde ja auch nicht in der Dachkonsole angezeigt werden). ABS u. Bremkontrolle/Handbremse alles ok.
Was nun?
Jetzt noch mal 2 Räder ab, ob Verschleissgrenze erreicht? Kann eigentlich nicht sein, weil die vorderen ja erst so 2000 km haben und hinten gerade neu. Zeigt die Warnleuchte oben noch irgendetwas anderes als Verschleiss an? Luft im System oder Undichtigkeiten kann die eigentlich doch gar nicht anzeigen?
Beim Bremsen habe ich nichts besonderes bemerkt, auch keine Geräusche. Evtl. fahre ich zum ADAC, weil man die Werte ja nicht "fühlen" kann.

Innen ist alles gestrippt; auch Mittelkonsole (ging einfacher als in dem to do Beitrag: graue Oberkappe und Gehäuse vom Aschenbecher ausklipsen, hinten hochheben und nach hinten wegziehen).Das Kassettenfach hatte keine Schrauben, aber es gibt genug Schrauben im Boden, an denen man die Konsole hinten befestigen kann. Ich möchte ja das Handbremsseil dort entspannen , um die Faltenbälge hinten ohne grossen Kraftaufwand drauf zu bekommen. Wie das Seil am Hebel eingehängt ist, habe ich noch nicht herausgefunden.

Wasser: irgendwie gefällt mir da auch einiges nicht. Der Thermostat scheint bei normaler Fahrt zwischenzeitlich immer mal wieder zu schliessen und dann wieder zu öffnen; kenne ich von anderen nicht so während der Fahrt. Evtl. noch irgendwo Luft. Habe den alten Deckel wieder drauf (95....; der neue hat 98...als Nr.). Kein Wasserverlust und gute Heizung (derzeit nur nach oben).

Also inzwischen bin ich etwa genervt im Vergleich zu meinem weiteren Fuhrpark; alles ist beim Cougar irgendwie anders.

Grüße
Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2016, 00:14 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
littlejag hat geschrieben:
... Zeigt die Warnleuchte oben noch irgendetwas anderes als Verschleiss an? ...
Definitiv nein. Die Dachkonsole zeigt nur allein den Verschleiß an. Für Bremsflüssigkeit & Co. gibt es entsprechende Anzeigen im Kombiinstrument, wenn damit was sein sollte.

Eventl. liegt bei dir auch ein Kontaktproblem oder Kabelbruch an dem Verschleißgedöns vor.

Zitat:
... das ist eiine gute Idee. Ich melde mich nächste Woche ...
Das mach mal :)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2016, 21:23 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
RedCougar hat geschrieben:
littlejag hat geschrieben:
... Zeigt die Warnleuchte oben noch irgendetwas anderes als Verschleiss an? ...
Definitiv nein. Die Dachkonsole zeigt nur allein den Verschleiß an. Für Bremsflüssigkeit & Co. gibt es entsprechende Anzeigen im Kombiinstrument, wenn damit was sein sollte.

Eventl. liegt bei dir auch ein Kontaktproblem oder Kabelbruch an dem Verschleißgedöns vor.

im Kombiinstrument ist alles ok und die Warnleuchten funktionieren alle.
Die Nässe am Entlüfter könnte noch der Rest vom ersten Entlüften gewesen sein, nachdem man den Schlauch abgezogen hat. Bremsflüssigkeit ist ja sehr dünn und hygroskopisch.
Ich tippe derzeit auf reset, falls die Belaganzeige irgendwo im Steuergerätz mal hinterlegt war. 100 km nach Wechsel des Sattels war ja alles i.O.. Kabelbruch o.ä. glaube ich nicht, weil ja praktisch alles neu ist, aber ich kontrollieren natürlich noch einmal sämtliche Räder/Sättel.

Gruß
Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2016, 21:27 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20. Mai 2004
Beiträge: 3330
Bilder: 194
Wohnort: Nähe Hamburg
Baujahr: 1999
Motor: V6
Bei der Verschleißanzeige wird nichts im Steuergerät hinterlegt. Da gibt's entweder Kontakt, dann leuchtet sie sofort oder es gibt keinen Kontakt und dann bleibt sie aus bzw. ist nach korrektem Belagswechsel auch sofort aus.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: man glaubt es nicht
BeitragVerfasst: So 20. Mär 2016, 17:33 
Offline

Registriert: 5. Okt 2015
Beiträge: 101
Wohnort: HH/NMS
Baujahr: 1999
Motor: V6
Hallo,

also heute morgen nach Formel 1 zum xsten Mal Rad abgenommen.
Der neue Sattel (MAPCO) unten an der Staubkappe richtig nass (und Felge innen). Gewundert hatte ich mich schon, dass die Staubkappe mit Kabelbinder befestigt war. Nach Ausbau auch leichte Flüssigkeitsspuren an der Staubdichtung des Zylinders. Also offenbar extrem schlecht aufgearbeiteter Sattel oder uralt und deshalb verhärtete Dichtringe. Ausserdem war schon das Entlüfterventil verdächtig; und einen Halter für das Verschleisskabel gibt es auch nicht.
Das geht natürlich alles zurück und da werde ich nichts mehr kaufen.
Bei dieser Gelegenheit habe ich dann noch einmal das neue Verschleisskabel abgezogen (nicht von MAPCO) und ein altes unbeschädigtes mit Belag von der rechten Seite in die Aufnahme links gesetzt; die Warnlampe brennt nicht mehr!

So einen Ärger hatte ich noch nie mit Teilen aus der Bucht.


Gruß
Axel


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de