Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt
Nachricht
Autor
cya
Cougarfahrer
Beiträge: 70
Registriert: Di 6. Apr 2010, 15:11
Baujahr: 2000
Motor: R4

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#16 Beitrag von cya » Fr 4. Mär 2011, 19:06

Also bei mir war es so das ich vor 2 Jahren angefangen habe mir ein neues auto zu suchen, 1. Auto wohl gemerkt. Mein alten Astra hatte ich von meinem Opa geerbt... ich wollte schon etwas floteres und kam dann auf einen sehr schönen BMW M3 coupe. Ab da stand fest das es ein coupe sein muss.Als das auto aber dann schon verkauft war und ich mit mieser laune zu meinem Schwager gefahren bin erzählte er mir das er seinen cougar beim Opel Händler zur Abwarackprämie abgegeben hat und sich einen Vectra dort ausgesucht hat... ich fand sein auto schon immer schön und dachte mir das es eine schande wäre wenn so ein schönes auto in den schrott geht... also kaufte ich einen wunderschönen silbernen cougar coupe mit gasanlage für 3000€ meinem schwager ab. Der Opel Händler musste alle sachen wieder rausrücken und ich war stolz wie oskar :D

Benutzeravatar
Mau
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 10:35
Baujahr: 2000
Motor: R4

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#17 Beitrag von Mau » Sa 5. Mär 2011, 10:45

Hatte 2005 das Glück, einmal einen Cougar V6 einer Bekannten fahren zu dürfen - habe mich gleich in den Wagen verliebt.
Die Entscheidungen für meine damaligen Fahrzeuge war dann eher vernunftorientiert und wirtschaftlicher Natur.
Im Fabruar 2011 lief dann der Finanzierungsvertrag für meinen Skoda aus, so dass ich einen Gebrauchten als Ersatz gesucht habe.
Durch einen Glücklichen Zufall stieß ich auf einen 2000er Cougar R4 mit nur 62 TKM Laufleistung und einem Vorbesitzer. Der musste es werden! Seit einem Monat bin ich nun stolzer Cougarbesitzer. Eine reine Bauchentscheidung. :love:

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#18 Beitrag von RedCougar » Sa 5. Mär 2011, 14:41

Es ist immer wieder schön zu lesen, dass der Cougar oft eine gefühlsbetonte Entscheidung ist.

Klasse Geschichten :up:
Bild

mecki
Cougar-Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: Fr 1. Dez 2006, 18:37
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Altenkirchen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#19 Beitrag von mecki » Sa 5. Mär 2011, 22:25

Als ich den Cougar das erste mal im Autohaus sah, wo wir mit unseren anderen Ford´s zur Rep. oder zum E-Teil kauf hinfuhren, gesehen hatte, stand für mich fest, so einen bekommst du auch.
Es dauert fast 5 Jahre bis es passte, und zwar durch Zufall stand einer versehentlich bei Autoscout 24 auf der Seite die für jeden zugänglich ist, anstatt auf der Händlerseite. Es wurde telefoniert und gefaxt ( unseren Gewerbeschein und den Eintrag bei der HWK). Mit den Zug nach Sachsen und mit dem Auto zurück.
Das sind im kommenden Monat 8 Jahre her.
Wir haben den Kauf nie bereut, trotz kleiner oder im letzten Jahre grösserer Probleme.
Ist halt eben ein tolles Auto.
Man(n) (Frau) liebt ihn oder nicht.


Gruss

Dagmar und Rainer

Benutzeravatar
SirSizzle
Geselle
Beiträge: 38
Registriert: Do 23. Dez 2010, 23:44
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: im Taunus
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#20 Beitrag von SirSizzle » So 6. Mär 2011, 10:37

Bei mir begab es sich folgendermaßen:

Ich kam mit dem Cougar zunächst viele Jahre nicht in Berührung, obschon ich bei der Markteinführung 1998 von ihm Notiz nahm.
Erst sehr viel später, nämlich im Sommer 2008 passierte es, dass ich sonntags zum Tierheim in Frankfurt gefahren bin mit meiner Freundin. Habe gerade geparkt, da fuhr ein schwarzer Cougar V6 mit dezentem Tuning (tiefer, Felgen, Duplex) an uns vorbei und parkte direkt vor meinem Probe V6. Der Fahrer wusste wohl, dass sein Wagen der "Nachfolger" meines Probes war und hatte meine interessierten Blicke gesehn.
Wir unterhielten uns kurz über die Autos, dann zeigte er mir den Cougar von innen/Kofferraum/Motorraum (die Frauen wurden schon ungeduldig und wollten endlich ins Tierheim ^^) und da war der Groschen gefallen. Wenn ich mich mal vom Probe trennen sollte, wird ein Cougar die Nachfolge antreten.
Das Design, die Seltenheit, der Innenraum, der starke V6...alles Argumente pro Cougar!

Zweieinhalb Jahre später war es dann soweit.. mein Probe hat die HU nicht bestanden und ich hätte einen hohen dreistelligen Betrag investieren müssen um ihn weiter am Leben zu erhalten obwohl ich 5 Monate vorher erst etwa 1500€ für einen ATM mit 95tkm hingelegt habe. Die Grenze des Wirtschaftlichen habe ich durch Tuning am Probe zwar längst überschritten in Relation zum aktuellen Wiederverkaufswert, aber da war dann Schluss. Hab nach 5 Jahren den Schlussstrich gezogen und der Wagen wurde (mit massivem Verlust) verkauft.

Dann schaute ich bei den bekannten Autobörsen nach nem adäquaten Ersatz, es war klar, dass es wieder mindestens ein V6 werden sollte, am liebsten in Coupeform und natürlich um einiges jünger und um viele Ausstattungsmerkmale reicher als mein 94er Probe.
In der Zwischenzeit fuhr ich eine 09`er A-Klasse cdi von der Firma, die ich kurzerhand von meinem genauso autoverliebten Chef zur Verfügung gestellt bekam für 2 Monate als Übergangslösung.

Plötzlich erinnerte ich mich wieder an die Situation von vor zwei Jahren und suchte nach nem Cougar. Dann habe ich "ihn" entdeckt...ein 99er V6 in Silber mit Tieferlegung, Leder, Distanzscheiben auf der HA, 8-fach bereift, schw. Haube, 115tkm, scheckheftgepflegt, beheizbare Frontscheibe, usw. usf.
Den hab ich mir also rausgepickt, angerufen --> 250km ins Ruhrgebiet gefahren --> Probefahrt (Begeisterung machte sich breit *g* --> Vertrag unterschrieben und gleich mitgenommen. :D

Das ist jetzt drei Monate her und ich bereue es nicht, ein tolles Auto :love:

mochito
Lehrling
Beiträge: 21
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 11:50
Motor: V6

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#21 Beitrag von mochito » Sa 9. Apr 2011, 12:24

:) hi,

hab mein cougar so gut wie geschenk bekommen.. :) für 1300 vom opa abgekauft... musste nur tüv erneuern.. war ein schnäppchen den ich mir nicht nehmen könnte. :) bin super zufrieden.

Benutzeravatar
Florett-rs
Lehrling
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 11:16
Baujahr: 2000
Motor: V6
Wohnort: Bergkamen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#22 Beitrag von Florett-rs » So 10. Apr 2011, 22:34

Naja dann möchte ich auch mal Schreiben, wie ich zu meinen Cougar gekommen bin.

Als unser Willi (Scorpio 24V Bj.95) das Zeitliche segnete (Steuerkette, Kabelbaum und Abgasanlage defekt), entschieden wir, meine Frau und ich uns für einen Cougar.

Jetzt sollte man meinen, dass man im Alter ist, wo man rationell denkt (hab ich noch nie getan, beim Autokauf), dem ist aber nicht so.
Meine Frau und ich haben uns an unsere Jugend zurück erinnert, wie toll doch unser Capri (2.8i Super Injektion) war, vor allen an diese Zeit (Leben und Party).

Dann erinnerten wir uns an die Werbung des Cougar, ende der Neunziger. Wo wir beide ins Schwelgen gekommen sind, wie toll doch der Wagen aus sieht (wir ihn uns aber nicht leisten konnten).

Jahre später ging nun die suche los, er musste eine geringe Laufleistung haben und von innen Top aussehen.
Wir haben unseren Cougar dann in Gladbeck beim Händler gefunden, mit einer Laufleistung von 33.000 km und Top gefelgt.
Bis zu diesen tage, hatte das Auto wohl auch kein Winter gesehen, das hat sich jetzt geändert, da er zu jeder Jahreszeit benutzt wir.

So bin ich zum Cougar gekommen, mit dem Bauch (der ist heute größer als 1984 wo ich den Carpi gekauft hatte).
Glückauf Jörg

KarstenA
Newbee
Beiträge: 2
Registriert: Di 20. Dez 2011, 17:01
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Köln Pesch

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#23 Beitrag von KarstenA » Fr 23. Dez 2011, 19:22

Tach
Meine Autokarierre hat mit nem 1,3er Fiesta4 angefangen,übernommen von meinem Vatter!
Ging gut,mein Dad als alter Mopedtuner hat sich mal am Motor vergriffen....... :D
Zu selben zeit wechselte mein grosser Bruder gerade von Fiesta zu Cougar,mann hat mich das
gebissen.........
2Jahre später....mein Bruder wollte was neues.........muste nen Mazda RX8 mit dem grossen
Wankel sein.....und der Cougar musste weg!Weg?Nee!Jetzt kam meine Stunde!
Fiesta weg....und ich war stolzer besitzer von ner Schwarzen Katze,ein bischen Breiter,
ein bischen Lauter,ein bischen Tiefer....der perfekte Cruiser für mich.
Cruiser?Klar......Brettern kann ich mit meinem Moped.....da würde auch kein V6 reichen!
Sportler wird da wohl nie draus,einfach zu Fettleibig......eher der gemütliche Afro Löwe
als drahtiger Berglöwe :roll:
Aber ich Mag ihn!

Benutzeravatar
Lacky1966
Cougar-Spezialist
Beiträge: 140
Registriert: So 30. Okt 2011, 09:08
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Dorfen / Bachmaiertal
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#24 Beitrag von Lacky1966 » Sa 24. Dez 2011, 09:39

Hallo,
Im Sommer 2010 fuhr ich noch eine E-Klasse Bj 1997. Der musste weg, er hatte das übliche Problem...
Mercedes-Gold.
Es war wirklich fast alles durchgerostet. Kurzerhand habe ich ihm eine Verkaufslackierung verpasst und zum Kauf angeboten.
Ein Bekannter hat Interesse gezeigt und wusste von dem Rost.
Er hatte den Cougar....Wollte ihn loswerden, weil er für seine Familie unpraktisch war.
So kamen wir ins Geschäfft. Ich nahm den Cougar für 2000€ in Zahlung und bekam noch 1500 in Bar oben drauf. Er hat jetzt die E-Klasse und ich den Cougar.
Meine Liebe zu der Katze ist dann im Laufe der Zeit immer größer geworden.
Anfangs wollte ich sie noch verkaufen, aber jetzt nicht mehr!
Es ist ein Traum, mit dieser Katze zu fahren!

Gruß Norman
Der mit dem Wolf tanzt

Winfried2k
Cougar-Spezialist
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Jan 2012, 12:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#25 Beitrag von Winfried2k » Sa 28. Jul 2012, 09:58

Mahlzeit zusammen:

Mein erster Wagen war ein Ford Mondeo Mk1 Stufenheck den ich von meinen Eltern übernommen hatte. Anfangs wollten sie den Wagen verkaufen da er die V6 maschine drinnen hatte und für mich als Führerscheinneuling zu viel PS hatte. Nachdem Sie ein paar Händler abgefahren hatten wurde klar: es lohnt sich nicht! Also hat der Sohnemann (ich) sein erstes Vehikel für lau erstanden. Hab im Laufe der Zeit auch ein paar schöne 17" RS Alufelgen und RS Front & seitenschweller verbaut. Ab da habe ich mich mit dem Ford fieber infiziert. Ich liebte mein Auto. Es hatte auch einen namen: Wendy (Wegen dem Mustang Pferd vorne). Jedoch kam der wagen in die Jahre und es wurden einige Reparaturen fällig: Zylinderkopfdichtung, Auspuff, Fahrwerk etc.(Und das kurz vor ablauf der Tüv Plakette). Ich musste mich schweren Herzens von Wendy trennen. :cry:

Aber ich brauchte ja dringend und günstig ein Auto. So flog mir Olga (Opel Vectra B flh 1,8 16V) ins Haus. Olga war ein Gutes Auto aber ich sehnte mich wieder nach einem Ford. Beziehungsweise nach etwas mit mehr PS. Als Olga im Dezember 2011 der Keilriemen fatzte war auch diese Ära geschichte.

Doch dann bekam ich durch einen Bekannten ein Angebot von einem Ford Cougar V6. Der Wagen Stand 2 Jahre in einer Tiefgarage da der Vorbesitzer schwer Krank und letztlich verstorben war. Sofort rief ich mein Dad an, erzählte ihm von dem Wagen und gab ihm ein paar details durch. Da er Versicherungsmakler ist suchte er mir die günstigste Versicherung raus und ab da war klar: Der Wagen kostet weniger in der Versicherung als Der Opel, saufen tut er genauso viel, und die Steuer ist ja nur einmal im Jahr fällig... :up:

Da Traditionsmäßig meine Autos weibliche Vornamen haben musste auch einer für den Cougar her. Meine Freundin kam dann auf den namen Chantal. Bei dem name dachte ich an eine *** Blondine, und der Cougar ist ja au ein Heises Fahrgestell. Nun ist Chantal meins. Ich liebe Sie. Meine Freundin natürlich auch aber Liebe zwischen Männern und Autos ist etwas anderes. :love:

Danke fürs Zuhören!
Six million ways to die, choose one

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#26 Beitrag von RedCougar » Sa 28. Jul 2012, 10:42

Winfried2k hat geschrieben:... Danke fürs Zuhören!
Gehört hab ich nichts, aber gelesen :D

Schön, dass mal wieder jemand das Thema belebt hat und ein interessanter Beitrag dazu :up:
Bild

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#27 Beitrag von dailer91 » So 29. Jul 2012, 14:20

Ich mach mal mit!

Fing bei mir damit an, das ich den Mondeo MK2 meiner Eltern übernahm, wurde aber mit der Zeit langweilig...Automatik...Lila Lackierung (ich konnte nichts dafür^^) total runtergefahrene Bremsen...ab 80 Km/h aufwärts beim Bremsen hat die ganze Armatur wie bei einem Erdbeben vibriert!

SCHRECKLICH -.-

Fazit: Ich wolle Ford eigentlich aus familiären Gründen treu bleiben, also fing ich an zu Suchen...Optik...Leistung...Seltenheitswert...Größe...Interieur...
der Cougar erfüllte es!

Also ging das Suchen los, 3 Monate hat´s gedauert, aber dann hat ich Ihn, jetzt ist er mir ans Herz gewachsen <3
Der Vorbesitzer würde es nicht wieder erkennen :)

MfG Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
modellfanatiker
Cougar-Spezialist
Beiträge: 142
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 21:56
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Bad Eilsen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#28 Beitrag von modellfanatiker » Mo 30. Jul 2012, 18:59

Ja,wie ist es dazu gekommen !
Anno 2010 = Das war eigentlich deshalb weil ich keine Lust mehr auf Kombi fahren hatte - fuhren jetzt schon über 13 Jahre Alltags Kombi's von Ford - ich/wir hatten einfach mal wieder Bock auf Coupe (das Problem war nur das wir sehr viel trödeln und zu transpotieren haben , alle paar Tage) - ein Bekannter der schon 3 Jahre länger einen Cougar besitzt sagte einfach zu uns immer kauf dir einen Cougar (meine Antwort war immer , ja aber das ist ein Coupe ...) - der Bekannte sagte immer wieder - Du wirst begeistert sein vom Platz im Kofferraum (ja aber ...) - na gut sagte ich und begab mich auf die Suche nach einem Cougar (mehrere angesehen - doch waren die alle nicht so wie ich wenn einen Cougar haben wollte = es sollte unbedingt ein V6 werden) - dann einen 4 Zyl. entdeckt der nicht weit weg stand (na ja mal Spaßeshalber ansehen) - dann war mein Gedanke der Cougar soll ja ein Alltags-Ford werden (also was solls dann wäre ein kleiner Cougar besser wie ein großer) - der Verkäufer ging auf meinen Vorschlag ein meinen 2001 Mondeo Kombi zu tauschen (Glück gehabt) - dann fuhren wir den Cougar ca. 4 Wochen Alltags :love: - doch dann sprach mein Hobby-Gedanke wieder (der Cougar ist so G... - der darf nie wieder schlechtes Wetter erleben) - ich denke dies "DANKTE" uns der Cougar dieses Jahr z.B. beim TÜV (ohne Probleme) - jetzt fahren wir Alltags einen '94er 24V Probe 2 in schwarz ....
Mfg modellfanatiker

P.S.: Obwohl mir der Probe manchmal auch zu Schade für Alltags ist :bow:

Bob
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:43
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Böttingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#29 Beitrag von Bob » So 20. Jan 2013, 12:52

Hallo zusammen

Jetzt erzähl ich auch mal meine Geschichte wie ich zum Cougar kam.
Ich war schon immer ein Ford- Fan, was ich wohl von meinem Vater habe der sein Leben lang schon Ford fährt (u.a. Ford Taunus, Capri, ... :) ). Als ich also kurz vor der Führerscheinprüfung stand war es an der Zeit, ein Auto zu suchen. Und ich wuste schon dass ich nichts Alltägliches haben wollte.

Also ging es erstmal zu einem Südländischen Autohändler, da bei meinem Azubi- Gehalt ein Neuwagen halt nicht drinwar :D . Leider waren die Autos dort nicht so der Knaller (Nichts aussergewöhnliches und auch nicht so die beste Qualität :( ).
Doch auf dem Heimweg wollte ich dann doch noch schnell beim Ford- Händler vorbeischauen, was wir dann auch taten.
Der nette Verkäufer dort zeigte mir die verschiedenen Standart- Neuwagen. Die waren halt leider zu teuer oder nicht mein Fall.. Also fragte ich ihn ob er nicht was besonderes für mich hatte. Er überlegte kurz, lächte und sagte "Ich glaub ich hab da was für dich", und führte mich zu einem Cougar 16V in Monaco- Grün.

Ohne auch nur die Beschreibung zu lesen, verliebte ich mich schon ein bisschen in das Auto :love:.
Es entsprach genau dem, was ich mir als Erstwagen vorgestellt hatte: Er war elegant, schnittig und er war einmalig.. ich hatte ja noch nie einen Cougar auf den Straßen gesehen.
Es war ein Gebrauchtwagen und hatte auch schon 200TKM drauf, was mich dann etwas skeptisch machte.
Der Cougi gehörte einem Mechaniker aus demselben Autohaus. Und das Auto hat ihm viel bedeutet, dass sah man. Es gab keine Kratzer, alles war top gepflegt und TÜV wurde 2 Tage davor neu gemacht.
Mein Vater schaute sich alles an dem Wagen genau an und es gab (ausser dem Kofferaumdeckel, der nicht immer ganz oben bleibt) nichts zu bemängeln.

Das einzige Problem war jetzt nurnoch die Leistung.. 130 PS als Fahranfänger ? Ich traute mir das noch nicht so ganz zu und die Versicherung auch nicht (was man an den Beiträgen sieht :cry: ).
Ich wollte den Cougar aber unbedingt haben. Also kaufte ich ihn auch, nachdem ein bischen am Preis gerüttelt wurde und man mir dann auchnoch anbot, gleich neue Bremsen einzubauen.
1 Tag später war dann meine Führerscheinprüfung. Nun stand ich also mit meinem Führerschein vorm TÜV. Gegenüber war das Autohaus mit meinem Cougar, den ich leider erst am Abend holen konnte, das ja die Bremsen gerade eingebaut wurden.. Das waren die längsten 7 Stunden meines Lebens :cry: .
Doch am Abend war es dann soweit: Papiere holen, einsteigen und Heimfahren. :love: Einfach wunderschön der Wagen :) .

Tja das war meine (etwas lange) Geschichte :).

MfG

Bob

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#30 Beitrag von RedCougar » So 20. Jan 2013, 13:33

Aber eine schöne und kurzweilige Geschichte. Sowas liest man gerne :up:
Bild

Bob
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:43
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Böttingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#31 Beitrag von Bob » So 20. Jan 2013, 13:56

:) Freut mich

Benutzeravatar
Mondial
Cougar-Spezialist
Beiträge: 207
Registriert: So 23. Sep 2012, 00:34
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: 53937 Schleiden

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#32 Beitrag von Mondial » So 20. Jan 2013, 23:25

Bei den ganzen schönen Geschichten kann ich es mir nicht nehmen lassen, auch meinen Senf dazuzugeben ;-)
Seit über 20 Jahren fahre ich schon Ford, vom Capri angefangen, eigentlich waren es 6..., Sierra und Mondeo.
Mein letzter Wagen, vor meinem Cougar, war ein Sierra Coupe, welchen ich 10 Jahre gefahren habe. Eigentlich waren meine Autokäufe fast immer eine Vernunftsentscheidung, diktiert von Frau und zwei Kindern.

Als sich meine Frau nach 25 Jahren im Frühjahr 2012 von mir getrennt hat (Kinder sind schon groß), hab ich mir gedacht, es ist an der Zeit, mit mittlerweile 48 Jahren einmal das zu tun, was einen immer schon gereizt hat. Nach Umzug in eine neue Wohnung, neuer Freundin und einem Rundumschlag in meinem angeblichen "Freundeskreis" war dann erstmal alles in Butter.
Aber nur, bis mein Sierra auf die Idee kam, anstatt Benzin fleißig Kühlwasser zu verbrauchen. Gut, nach immerhin 257000km auf der Uhr wurde es wohl Zeit, den Guten in seine wohlverdiente Rente zu schicken. Nach kurzer Überlegung, was ich mir denn für einen Wagen holen würde, stand praktisch schon fest, das es ein Cougar werden sollte. Geliebäugelt habe ich schon immer mit dem Wagen, ist halt ein imposantes, schnittiges Coupe. "Papa's best Friend" eben....;-)
Also abends bei Mobile und Autoscout gesucht, leider alle zu teuer, und diejenigen, die günstig waren, waren total verranzt. Zwei Cougars habe ich mir in Aachen angesehen. Der erste war so vergammelt, den hätten sie noch nicht mal auf nen Schrottplatz gelassen, ich hab sowas verbrauchtes noch nie gesehen. Der zweite sah schon besser aus, mir stockte nur der Atem, als ich den Preis hörte, für mich jedenfalls zuviel. Auf dem Rückweg von Aachen (ca. 50km), versagte mein Sierra dann vollends, der ganze Motor stand voll mit Wasser.......
Nachdem mich mein bester Kumpel abgeschleppt hatte und wir das Ableben meines Wagens mit einer Flasche feinsten schottischen Destillats "gefeiert" haben, hab ich Abends in den Ebay-Kleinanzeigen gestöbert. Da lachte er mich an, Baujahr 99, V6, komplette Ausstattung in monaco-grün und supergünstig. Und das nur 20km von uns weg. Ein wenig skeptisch war ich schon, sehr wenig Geld, angeblich Motor ok.......Ich dann am anderen Morgen zur Bank, meinen Kumpel angerufen und direkt dorthin gefahren. Ein 24-jähriges Mädel (Studentin) lächelte mich an. Ihr Cougar wurde von Papa finanziert, sagte sie, und sie brauche etwas kleineres zum fahren.
Nach einer gründlichen Durchsicht des Wagens (insgeheim stand schon fest, das ich ihn kaufe) und ein wenig rumgenörgel meinerseits ist die Verkäuferin dann nochmals mit dem Preis runtergegangen und dann war der Wagen gekauft. Ich habs bis jetzt nicht bereut und wenns nach mir geht, wird es noch lange meiner sein........
Trotz dem "neuen" tat es mir schon in der Seele weh, als mein Sierra abgeholt wurde.........


mfg Mondial
Was heißt denn "verbraucht zuviel Sprit?" Wenn ich Sprit sparen will, gehe ich zu Fuß! :-)

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#33 Beitrag von RedCougar » So 20. Jan 2013, 23:52

Hach mir kommen die Tränen, bei so vielen schönen Geschichten.

Aber was den Sierra angeht, kann ich dich gut verstehen. Meinem Sierra Coupe 2.0 iS traure ich auch immer noch ein bissel nach. Feines Wägelchen war das ... anno 1996.
Bild

Bonn53
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Dez 2012, 17:51
Baujahr: 2000
Motor: V6

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#34 Beitrag von Bonn53 » Mo 21. Jan 2013, 00:11

Im jahre 2000 Kaufte mein Onkel sich einen Nagel neuen Ford Cougar in Rot für ca. 33.000 DM.
Damals war ich klein und saß immer hinten bei ihm und fand es immer wieder einfach nur cool hinten auf den sportlichen ledersitze zu sitzen. Der sound vom V6 begeisterte mich damals schon. Dann wurde ich älter und seit ich 15 geworden bin hatte ich im Internet immer Autos geguckt die ich mir mit 18 kaufen wollte. Es gabs viel zu auswahl. BMW E46/E36 oder Fiat Coupe zwb... und ich schaute bis ich kurz 18 wurde immer nach autos. Und dann hatte ich mein Vater gesagt welches auto ich zur mein 18. Geburtstag haben möchte. 3 Tage vor mein Geburtstag war es dann soweit, wir gingen gemeinsam mit mein Vater einen Ford Cougar kaufen. Ich kam all die jahre nicht weg von den gedanken in mein eigenen Cougar zu sitzen.. :) und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar mit Leder Klima automatik ect. genau wie im Jahre 2000 von mein Onkel :) Und wer weiß, villeicht wird auch noch andere aus mein familie irgendwann einen Roten Cougar haben :P Ich bin zumindest sehr zufrieden mit ihm, bis auf die Probleme mit dem IMRC. :)

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#35 Beitrag von RedCougar » Mo 21. Jan 2013, 00:28

Bonn53 hat geschrieben:... und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar ...
Mit dem Spruch kam mein Sohn auch vor etlichen Jahren: "Wenn ich 18 bin, darf ich deinen Cougar fahren!" Jetzt bzw. in ein paar Tagen isser nun 18 und ich werd ihm was husten ... meinen Cougar fahren??? Den Zahn hab ich ihm schon vor Jahren gezogen und nun sucht er was eigenes .... aber keinen Cougar ;)
Bild

Antworten

Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

Cougarspezifisches, was nicht in eine andere Kategorie passt
Nachricht
Autor
cya
Cougarfahrer
Beiträge: 70
Registriert: Di 6. Apr 2010, 15:11
Baujahr: 2000
Motor: R4

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#16 Beitrag von cya » Fr 4. Mär 2011, 19:06

Also bei mir war es so das ich vor 2 Jahren angefangen habe mir ein neues auto zu suchen, 1. Auto wohl gemerkt. Mein alten Astra hatte ich von meinem Opa geerbt... ich wollte schon etwas floteres und kam dann auf einen sehr schönen BMW M3 coupe. Ab da stand fest das es ein coupe sein muss.Als das auto aber dann schon verkauft war und ich mit mieser laune zu meinem Schwager gefahren bin erzählte er mir das er seinen cougar beim Opel Händler zur Abwarackprämie abgegeben hat und sich einen Vectra dort ausgesucht hat... ich fand sein auto schon immer schön und dachte mir das es eine schande wäre wenn so ein schönes auto in den schrott geht... also kaufte ich einen wunderschönen silbernen cougar coupe mit gasanlage für 3000€ meinem schwager ab. Der Opel Händler musste alle sachen wieder rausrücken und ich war stolz wie oskar :D

Benutzeravatar
Mau
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 10:35
Baujahr: 2000
Motor: R4

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#17 Beitrag von Mau » Sa 5. Mär 2011, 10:45

Hatte 2005 das Glück, einmal einen Cougar V6 einer Bekannten fahren zu dürfen - habe mich gleich in den Wagen verliebt.
Die Entscheidungen für meine damaligen Fahrzeuge war dann eher vernunftorientiert und wirtschaftlicher Natur.
Im Fabruar 2011 lief dann der Finanzierungsvertrag für meinen Skoda aus, so dass ich einen Gebrauchten als Ersatz gesucht habe.
Durch einen Glücklichen Zufall stieß ich auf einen 2000er Cougar R4 mit nur 62 TKM Laufleistung und einem Vorbesitzer. Der musste es werden! Seit einem Monat bin ich nun stolzer Cougarbesitzer. Eine reine Bauchentscheidung. :love:

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#18 Beitrag von RedCougar » Sa 5. Mär 2011, 14:41

Es ist immer wieder schön zu lesen, dass der Cougar oft eine gefühlsbetonte Entscheidung ist.

Klasse Geschichten :up:
Bild

mecki
Cougar-Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: Fr 1. Dez 2006, 18:37
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Altenkirchen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#19 Beitrag von mecki » Sa 5. Mär 2011, 22:25

Als ich den Cougar das erste mal im Autohaus sah, wo wir mit unseren anderen Ford´s zur Rep. oder zum E-Teil kauf hinfuhren, gesehen hatte, stand für mich fest, so einen bekommst du auch.
Es dauert fast 5 Jahre bis es passte, und zwar durch Zufall stand einer versehentlich bei Autoscout 24 auf der Seite die für jeden zugänglich ist, anstatt auf der Händlerseite. Es wurde telefoniert und gefaxt ( unseren Gewerbeschein und den Eintrag bei der HWK). Mit den Zug nach Sachsen und mit dem Auto zurück.
Das sind im kommenden Monat 8 Jahre her.
Wir haben den Kauf nie bereut, trotz kleiner oder im letzten Jahre grösserer Probleme.
Ist halt eben ein tolles Auto.
Man(n) (Frau) liebt ihn oder nicht.


Gruss

Dagmar und Rainer

Benutzeravatar
SirSizzle
Geselle
Beiträge: 38
Registriert: Do 23. Dez 2010, 23:44
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: im Taunus
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#20 Beitrag von SirSizzle » So 6. Mär 2011, 10:37

Bei mir begab es sich folgendermaßen:

Ich kam mit dem Cougar zunächst viele Jahre nicht in Berührung, obschon ich bei der Markteinführung 1998 von ihm Notiz nahm.
Erst sehr viel später, nämlich im Sommer 2008 passierte es, dass ich sonntags zum Tierheim in Frankfurt gefahren bin mit meiner Freundin. Habe gerade geparkt, da fuhr ein schwarzer Cougar V6 mit dezentem Tuning (tiefer, Felgen, Duplex) an uns vorbei und parkte direkt vor meinem Probe V6. Der Fahrer wusste wohl, dass sein Wagen der "Nachfolger" meines Probes war und hatte meine interessierten Blicke gesehn.
Wir unterhielten uns kurz über die Autos, dann zeigte er mir den Cougar von innen/Kofferraum/Motorraum (die Frauen wurden schon ungeduldig und wollten endlich ins Tierheim ^^) und da war der Groschen gefallen. Wenn ich mich mal vom Probe trennen sollte, wird ein Cougar die Nachfolge antreten.
Das Design, die Seltenheit, der Innenraum, der starke V6...alles Argumente pro Cougar!

Zweieinhalb Jahre später war es dann soweit.. mein Probe hat die HU nicht bestanden und ich hätte einen hohen dreistelligen Betrag investieren müssen um ihn weiter am Leben zu erhalten obwohl ich 5 Monate vorher erst etwa 1500€ für einen ATM mit 95tkm hingelegt habe. Die Grenze des Wirtschaftlichen habe ich durch Tuning am Probe zwar längst überschritten in Relation zum aktuellen Wiederverkaufswert, aber da war dann Schluss. Hab nach 5 Jahren den Schlussstrich gezogen und der Wagen wurde (mit massivem Verlust) verkauft.

Dann schaute ich bei den bekannten Autobörsen nach nem adäquaten Ersatz, es war klar, dass es wieder mindestens ein V6 werden sollte, am liebsten in Coupeform und natürlich um einiges jünger und um viele Ausstattungsmerkmale reicher als mein 94er Probe.
In der Zwischenzeit fuhr ich eine 09`er A-Klasse cdi von der Firma, die ich kurzerhand von meinem genauso autoverliebten Chef zur Verfügung gestellt bekam für 2 Monate als Übergangslösung.

Plötzlich erinnerte ich mich wieder an die Situation von vor zwei Jahren und suchte nach nem Cougar. Dann habe ich "ihn" entdeckt...ein 99er V6 in Silber mit Tieferlegung, Leder, Distanzscheiben auf der HA, 8-fach bereift, schw. Haube, 115tkm, scheckheftgepflegt, beheizbare Frontscheibe, usw. usf.
Den hab ich mir also rausgepickt, angerufen --> 250km ins Ruhrgebiet gefahren --> Probefahrt (Begeisterung machte sich breit *g* --> Vertrag unterschrieben und gleich mitgenommen. :D

Das ist jetzt drei Monate her und ich bereue es nicht, ein tolles Auto :love:

mochito
Lehrling
Beiträge: 21
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 11:50
Motor: V6

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#21 Beitrag von mochito » Sa 9. Apr 2011, 12:24

:) hi,

hab mein cougar so gut wie geschenk bekommen.. :) für 1300 vom opa abgekauft... musste nur tüv erneuern.. war ein schnäppchen den ich mir nicht nehmen könnte. :) bin super zufrieden.

Benutzeravatar
Florett-rs
Lehrling
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 11:16
Baujahr: 2000
Motor: V6
Wohnort: Bergkamen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#22 Beitrag von Florett-rs » So 10. Apr 2011, 22:34

Naja dann möchte ich auch mal Schreiben, wie ich zu meinen Cougar gekommen bin.

Als unser Willi (Scorpio 24V Bj.95) das Zeitliche segnete (Steuerkette, Kabelbaum und Abgasanlage defekt), entschieden wir, meine Frau und ich uns für einen Cougar.

Jetzt sollte man meinen, dass man im Alter ist, wo man rationell denkt (hab ich noch nie getan, beim Autokauf), dem ist aber nicht so.
Meine Frau und ich haben uns an unsere Jugend zurück erinnert, wie toll doch unser Capri (2.8i Super Injektion) war, vor allen an diese Zeit (Leben und Party).

Dann erinnerten wir uns an die Werbung des Cougar, ende der Neunziger. Wo wir beide ins Schwelgen gekommen sind, wie toll doch der Wagen aus sieht (wir ihn uns aber nicht leisten konnten).

Jahre später ging nun die suche los, er musste eine geringe Laufleistung haben und von innen Top aussehen.
Wir haben unseren Cougar dann in Gladbeck beim Händler gefunden, mit einer Laufleistung von 33.000 km und Top gefelgt.
Bis zu diesen tage, hatte das Auto wohl auch kein Winter gesehen, das hat sich jetzt geändert, da er zu jeder Jahreszeit benutzt wir.

So bin ich zum Cougar gekommen, mit dem Bauch (der ist heute größer als 1984 wo ich den Carpi gekauft hatte).
Glückauf Jörg

KarstenA
Newbee
Beiträge: 2
Registriert: Di 20. Dez 2011, 17:01
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Köln Pesch

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#23 Beitrag von KarstenA » Fr 23. Dez 2011, 19:22

Tach
Meine Autokarierre hat mit nem 1,3er Fiesta4 angefangen,übernommen von meinem Vatter!
Ging gut,mein Dad als alter Mopedtuner hat sich mal am Motor vergriffen....... :D
Zu selben zeit wechselte mein grosser Bruder gerade von Fiesta zu Cougar,mann hat mich das
gebissen.........
2Jahre später....mein Bruder wollte was neues.........muste nen Mazda RX8 mit dem grossen
Wankel sein.....und der Cougar musste weg!Weg?Nee!Jetzt kam meine Stunde!
Fiesta weg....und ich war stolzer besitzer von ner Schwarzen Katze,ein bischen Breiter,
ein bischen Lauter,ein bischen Tiefer....der perfekte Cruiser für mich.
Cruiser?Klar......Brettern kann ich mit meinem Moped.....da würde auch kein V6 reichen!
Sportler wird da wohl nie draus,einfach zu Fettleibig......eher der gemütliche Afro Löwe
als drahtiger Berglöwe :roll:
Aber ich Mag ihn!

Benutzeravatar
Lacky1966
Cougar-Spezialist
Beiträge: 140
Registriert: So 30. Okt 2011, 09:08
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Dorfen / Bachmaiertal
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#24 Beitrag von Lacky1966 » Sa 24. Dez 2011, 09:39

Hallo,
Im Sommer 2010 fuhr ich noch eine E-Klasse Bj 1997. Der musste weg, er hatte das übliche Problem...
Mercedes-Gold.
Es war wirklich fast alles durchgerostet. Kurzerhand habe ich ihm eine Verkaufslackierung verpasst und zum Kauf angeboten.
Ein Bekannter hat Interesse gezeigt und wusste von dem Rost.
Er hatte den Cougar....Wollte ihn loswerden, weil er für seine Familie unpraktisch war.
So kamen wir ins Geschäfft. Ich nahm den Cougar für 2000€ in Zahlung und bekam noch 1500 in Bar oben drauf. Er hat jetzt die E-Klasse und ich den Cougar.
Meine Liebe zu der Katze ist dann im Laufe der Zeit immer größer geworden.
Anfangs wollte ich sie noch verkaufen, aber jetzt nicht mehr!
Es ist ein Traum, mit dieser Katze zu fahren!

Gruß Norman
Der mit dem Wolf tanzt

Winfried2k
Cougar-Spezialist
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Jan 2012, 12:47
Baujahr: 1998
Motor: V6
Wohnort: Waiblingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#25 Beitrag von Winfried2k » Sa 28. Jul 2012, 09:58

Mahlzeit zusammen:

Mein erster Wagen war ein Ford Mondeo Mk1 Stufenheck den ich von meinen Eltern übernommen hatte. Anfangs wollten sie den Wagen verkaufen da er die V6 maschine drinnen hatte und für mich als Führerscheinneuling zu viel PS hatte. Nachdem Sie ein paar Händler abgefahren hatten wurde klar: es lohnt sich nicht! Also hat der Sohnemann (ich) sein erstes Vehikel für lau erstanden. Hab im Laufe der Zeit auch ein paar schöne 17" RS Alufelgen und RS Front & seitenschweller verbaut. Ab da habe ich mich mit dem Ford fieber infiziert. Ich liebte mein Auto. Es hatte auch einen namen: Wendy (Wegen dem Mustang Pferd vorne). Jedoch kam der wagen in die Jahre und es wurden einige Reparaturen fällig: Zylinderkopfdichtung, Auspuff, Fahrwerk etc.(Und das kurz vor ablauf der Tüv Plakette). Ich musste mich schweren Herzens von Wendy trennen. :cry:

Aber ich brauchte ja dringend und günstig ein Auto. So flog mir Olga (Opel Vectra B flh 1,8 16V) ins Haus. Olga war ein Gutes Auto aber ich sehnte mich wieder nach einem Ford. Beziehungsweise nach etwas mit mehr PS. Als Olga im Dezember 2011 der Keilriemen fatzte war auch diese Ära geschichte.

Doch dann bekam ich durch einen Bekannten ein Angebot von einem Ford Cougar V6. Der Wagen Stand 2 Jahre in einer Tiefgarage da der Vorbesitzer schwer Krank und letztlich verstorben war. Sofort rief ich mein Dad an, erzählte ihm von dem Wagen und gab ihm ein paar details durch. Da er Versicherungsmakler ist suchte er mir die günstigste Versicherung raus und ab da war klar: Der Wagen kostet weniger in der Versicherung als Der Opel, saufen tut er genauso viel, und die Steuer ist ja nur einmal im Jahr fällig... :up:

Da Traditionsmäßig meine Autos weibliche Vornamen haben musste auch einer für den Cougar her. Meine Freundin kam dann auf den namen Chantal. Bei dem name dachte ich an eine *** Blondine, und der Cougar ist ja au ein Heises Fahrgestell. Nun ist Chantal meins. Ich liebe Sie. Meine Freundin natürlich auch aber Liebe zwischen Männern und Autos ist etwas anderes. :love:

Danke fürs Zuhören!
Six million ways to die, choose one

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#26 Beitrag von RedCougar » Sa 28. Jul 2012, 10:42

Winfried2k hat geschrieben:... Danke fürs Zuhören!
Gehört hab ich nichts, aber gelesen :D

Schön, dass mal wieder jemand das Thema belebt hat und ein interessanter Beitrag dazu :up:
Bild

Benutzeravatar
dailer91
Cougar-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:01
Baujahr: 1998
Motor: R4
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#27 Beitrag von dailer91 » So 29. Jul 2012, 14:20

Ich mach mal mit!

Fing bei mir damit an, das ich den Mondeo MK2 meiner Eltern übernahm, wurde aber mit der Zeit langweilig...Automatik...Lila Lackierung (ich konnte nichts dafür^^) total runtergefahrene Bremsen...ab 80 Km/h aufwärts beim Bremsen hat die ganze Armatur wie bei einem Erdbeben vibriert!

SCHRECKLICH -.-

Fazit: Ich wolle Ford eigentlich aus familiären Gründen treu bleiben, also fing ich an zu Suchen...Optik...Leistung...Seltenheitswert...Größe...Interieur...
der Cougar erfüllte es!

Also ging das Suchen los, 3 Monate hat´s gedauert, aber dann hat ich Ihn, jetzt ist er mir ans Herz gewachsen <3
Der Vorbesitzer würde es nicht wieder erkennen :)

MfG Chris
Scheinwerferaufbereitung aus Leidenschaft...

Benutzeravatar
modellfanatiker
Cougar-Spezialist
Beiträge: 142
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 21:56
Baujahr: 2000
Motor: R4
Wohnort: Bad Eilsen

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#28 Beitrag von modellfanatiker » Mo 30. Jul 2012, 18:59

Ja,wie ist es dazu gekommen !
Anno 2010 = Das war eigentlich deshalb weil ich keine Lust mehr auf Kombi fahren hatte - fuhren jetzt schon über 13 Jahre Alltags Kombi's von Ford - ich/wir hatten einfach mal wieder Bock auf Coupe (das Problem war nur das wir sehr viel trödeln und zu transpotieren haben , alle paar Tage) - ein Bekannter der schon 3 Jahre länger einen Cougar besitzt sagte einfach zu uns immer kauf dir einen Cougar (meine Antwort war immer , ja aber das ist ein Coupe ...) - der Bekannte sagte immer wieder - Du wirst begeistert sein vom Platz im Kofferraum (ja aber ...) - na gut sagte ich und begab mich auf die Suche nach einem Cougar (mehrere angesehen - doch waren die alle nicht so wie ich wenn einen Cougar haben wollte = es sollte unbedingt ein V6 werden) - dann einen 4 Zyl. entdeckt der nicht weit weg stand (na ja mal Spaßeshalber ansehen) - dann war mein Gedanke der Cougar soll ja ein Alltags-Ford werden (also was solls dann wäre ein kleiner Cougar besser wie ein großer) - der Verkäufer ging auf meinen Vorschlag ein meinen 2001 Mondeo Kombi zu tauschen (Glück gehabt) - dann fuhren wir den Cougar ca. 4 Wochen Alltags :love: - doch dann sprach mein Hobby-Gedanke wieder (der Cougar ist so G... - der darf nie wieder schlechtes Wetter erleben) - ich denke dies "DANKTE" uns der Cougar dieses Jahr z.B. beim TÜV (ohne Probleme) - jetzt fahren wir Alltags einen '94er 24V Probe 2 in schwarz ....
Mfg modellfanatiker

P.S.: Obwohl mir der Probe manchmal auch zu Schade für Alltags ist :bow:

Bob
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:43
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Böttingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#29 Beitrag von Bob » So 20. Jan 2013, 12:52

Hallo zusammen

Jetzt erzähl ich auch mal meine Geschichte wie ich zum Cougar kam.
Ich war schon immer ein Ford- Fan, was ich wohl von meinem Vater habe der sein Leben lang schon Ford fährt (u.a. Ford Taunus, Capri, ... :) ). Als ich also kurz vor der Führerscheinprüfung stand war es an der Zeit, ein Auto zu suchen. Und ich wuste schon dass ich nichts Alltägliches haben wollte.

Also ging es erstmal zu einem Südländischen Autohändler, da bei meinem Azubi- Gehalt ein Neuwagen halt nicht drinwar :D . Leider waren die Autos dort nicht so der Knaller (Nichts aussergewöhnliches und auch nicht so die beste Qualität :( ).
Doch auf dem Heimweg wollte ich dann doch noch schnell beim Ford- Händler vorbeischauen, was wir dann auch taten.
Der nette Verkäufer dort zeigte mir die verschiedenen Standart- Neuwagen. Die waren halt leider zu teuer oder nicht mein Fall.. Also fragte ich ihn ob er nicht was besonderes für mich hatte. Er überlegte kurz, lächte und sagte "Ich glaub ich hab da was für dich", und führte mich zu einem Cougar 16V in Monaco- Grün.

Ohne auch nur die Beschreibung zu lesen, verliebte ich mich schon ein bisschen in das Auto :love:.
Es entsprach genau dem, was ich mir als Erstwagen vorgestellt hatte: Er war elegant, schnittig und er war einmalig.. ich hatte ja noch nie einen Cougar auf den Straßen gesehen.
Es war ein Gebrauchtwagen und hatte auch schon 200TKM drauf, was mich dann etwas skeptisch machte.
Der Cougi gehörte einem Mechaniker aus demselben Autohaus. Und das Auto hat ihm viel bedeutet, dass sah man. Es gab keine Kratzer, alles war top gepflegt und TÜV wurde 2 Tage davor neu gemacht.
Mein Vater schaute sich alles an dem Wagen genau an und es gab (ausser dem Kofferaumdeckel, der nicht immer ganz oben bleibt) nichts zu bemängeln.

Das einzige Problem war jetzt nurnoch die Leistung.. 130 PS als Fahranfänger ? Ich traute mir das noch nicht so ganz zu und die Versicherung auch nicht (was man an den Beiträgen sieht :cry: ).
Ich wollte den Cougar aber unbedingt haben. Also kaufte ich ihn auch, nachdem ein bischen am Preis gerüttelt wurde und man mir dann auchnoch anbot, gleich neue Bremsen einzubauen.
1 Tag später war dann meine Führerscheinprüfung. Nun stand ich also mit meinem Führerschein vorm TÜV. Gegenüber war das Autohaus mit meinem Cougar, den ich leider erst am Abend holen konnte, das ja die Bremsen gerade eingebaut wurden.. Das waren die längsten 7 Stunden meines Lebens :cry: .
Doch am Abend war es dann soweit: Papiere holen, einsteigen und Heimfahren. :love: Einfach wunderschön der Wagen :) .

Tja das war meine (etwas lange) Geschichte :).

MfG

Bob

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#30 Beitrag von RedCougar » So 20. Jan 2013, 13:33

Aber eine schöne und kurzweilige Geschichte. Sowas liest man gerne :up:
Bild

Bob
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:43
Baujahr: 1999
Motor: R4
Wohnort: Böttingen
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#31 Beitrag von Bob » So 20. Jan 2013, 13:56

:) Freut mich

Benutzeravatar
Mondial
Cougar-Spezialist
Beiträge: 207
Registriert: So 23. Sep 2012, 00:34
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: 53937 Schleiden

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#32 Beitrag von Mondial » So 20. Jan 2013, 23:25

Bei den ganzen schönen Geschichten kann ich es mir nicht nehmen lassen, auch meinen Senf dazuzugeben ;-)
Seit über 20 Jahren fahre ich schon Ford, vom Capri angefangen, eigentlich waren es 6..., Sierra und Mondeo.
Mein letzter Wagen, vor meinem Cougar, war ein Sierra Coupe, welchen ich 10 Jahre gefahren habe. Eigentlich waren meine Autokäufe fast immer eine Vernunftsentscheidung, diktiert von Frau und zwei Kindern.

Als sich meine Frau nach 25 Jahren im Frühjahr 2012 von mir getrennt hat (Kinder sind schon groß), hab ich mir gedacht, es ist an der Zeit, mit mittlerweile 48 Jahren einmal das zu tun, was einen immer schon gereizt hat. Nach Umzug in eine neue Wohnung, neuer Freundin und einem Rundumschlag in meinem angeblichen "Freundeskreis" war dann erstmal alles in Butter.
Aber nur, bis mein Sierra auf die Idee kam, anstatt Benzin fleißig Kühlwasser zu verbrauchen. Gut, nach immerhin 257000km auf der Uhr wurde es wohl Zeit, den Guten in seine wohlverdiente Rente zu schicken. Nach kurzer Überlegung, was ich mir denn für einen Wagen holen würde, stand praktisch schon fest, das es ein Cougar werden sollte. Geliebäugelt habe ich schon immer mit dem Wagen, ist halt ein imposantes, schnittiges Coupe. "Papa's best Friend" eben....;-)
Also abends bei Mobile und Autoscout gesucht, leider alle zu teuer, und diejenigen, die günstig waren, waren total verranzt. Zwei Cougars habe ich mir in Aachen angesehen. Der erste war so vergammelt, den hätten sie noch nicht mal auf nen Schrottplatz gelassen, ich hab sowas verbrauchtes noch nie gesehen. Der zweite sah schon besser aus, mir stockte nur der Atem, als ich den Preis hörte, für mich jedenfalls zuviel. Auf dem Rückweg von Aachen (ca. 50km), versagte mein Sierra dann vollends, der ganze Motor stand voll mit Wasser.......
Nachdem mich mein bester Kumpel abgeschleppt hatte und wir das Ableben meines Wagens mit einer Flasche feinsten schottischen Destillats "gefeiert" haben, hab ich Abends in den Ebay-Kleinanzeigen gestöbert. Da lachte er mich an, Baujahr 99, V6, komplette Ausstattung in monaco-grün und supergünstig. Und das nur 20km von uns weg. Ein wenig skeptisch war ich schon, sehr wenig Geld, angeblich Motor ok.......Ich dann am anderen Morgen zur Bank, meinen Kumpel angerufen und direkt dorthin gefahren. Ein 24-jähriges Mädel (Studentin) lächelte mich an. Ihr Cougar wurde von Papa finanziert, sagte sie, und sie brauche etwas kleineres zum fahren.
Nach einer gründlichen Durchsicht des Wagens (insgeheim stand schon fest, das ich ihn kaufe) und ein wenig rumgenörgel meinerseits ist die Verkäuferin dann nochmals mit dem Preis runtergegangen und dann war der Wagen gekauft. Ich habs bis jetzt nicht bereut und wenns nach mir geht, wird es noch lange meiner sein........
Trotz dem "neuen" tat es mir schon in der Seele weh, als mein Sierra abgeholt wurde.........


mfg Mondial
Was heißt denn "verbraucht zuviel Sprit?" Wenn ich Sprit sparen will, gehe ich zu Fuß! :-)

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#33 Beitrag von RedCougar » So 20. Jan 2013, 23:52

Hach mir kommen die Tränen, bei so vielen schönen Geschichten.

Aber was den Sierra angeht, kann ich dich gut verstehen. Meinem Sierra Coupe 2.0 iS traure ich auch immer noch ein bissel nach. Feines Wägelchen war das ... anno 1996.
Bild

Bonn53
Lehrling
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Dez 2012, 17:51
Baujahr: 2000
Motor: V6

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#34 Beitrag von Bonn53 » Mo 21. Jan 2013, 00:11

Im jahre 2000 Kaufte mein Onkel sich einen Nagel neuen Ford Cougar in Rot für ca. 33.000 DM.
Damals war ich klein und saß immer hinten bei ihm und fand es immer wieder einfach nur cool hinten auf den sportlichen ledersitze zu sitzen. Der sound vom V6 begeisterte mich damals schon. Dann wurde ich älter und seit ich 15 geworden bin hatte ich im Internet immer Autos geguckt die ich mir mit 18 kaufen wollte. Es gabs viel zu auswahl. BMW E46/E36 oder Fiat Coupe zwb... und ich schaute bis ich kurz 18 wurde immer nach autos. Und dann hatte ich mein Vater gesagt welches auto ich zur mein 18. Geburtstag haben möchte. 3 Tage vor mein Geburtstag war es dann soweit, wir gingen gemeinsam mit mein Vater einen Ford Cougar kaufen. Ich kam all die jahre nicht weg von den gedanken in mein eigenen Cougar zu sitzen.. :) und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar mit Leder Klima automatik ect. genau wie im Jahre 2000 von mein Onkel :) Und wer weiß, villeicht wird auch noch andere aus mein familie irgendwann einen Roten Cougar haben :P Ich bin zumindest sehr zufrieden mit ihm, bis auf die Probleme mit dem IMRC. :)

Benutzeravatar
RedCougar
Administrator
Beiträge: 3395
Registriert: Do 20. Mai 2004, 21:43
Baujahr: 1999
Motor: V6
Wohnort: Nähe Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wie seid Ihr zum Cougar gekommen?

#35 Beitrag von RedCougar » Mo 21. Jan 2013, 00:28

Bonn53 hat geschrieben:... und als ich dann 18 Wurde war ich ein stolzer besitzer eines Roten Ford Cougar ...
Mit dem Spruch kam mein Sohn auch vor etlichen Jahren: "Wenn ich 18 bin, darf ich deinen Cougar fahren!" Jetzt bzw. in ein paar Tagen isser nun 18 und ich werd ihm was husten ... meinen Cougar fahren??? Den Zahn hab ich ihm schon vor Jahren gezogen und nun sucht er was eigenes .... aber keinen Cougar ;)
Bild

Antworten